2016 – Im Zeichen des Dummy

2016 ist eigentlich schon Geschichte, aber 2017 noch nicht so wirklich da. In nicht ganz 8 Stunden werden wieder ein paar Millionen sinnlos in Schall und Rauch aufgelöst. Und am Tag danach, Silvester, dürften die meisten mit einem ziemlich breiten Schädel aufwachen: “The same procedure as every year!”. Also versuche ich nochmal 2016 in 12 Bildern und kurzen Absätzen Revue passieren zu lassen und einen dicken fetten Haken daran zu setzen.

Januar

Domäne oder Arbeitsgruppe, das war die Frage im Januar. Also macht es schon Sinn in einem Netzwerk mit 5 Dummys einen Domäne einzurichten. Klare Antwort, Nein. Peer-to-Peer Netzwerke werden uns auch in den nächsten Jahren gute Dienste leisten. Insbesondere unter dem Gesichtspunkt, das immer mehr Anwender ihre Daten in die Cloud verlagern. Für mich jetzt nicht unbedingt eine Option. Ich werde auch in Zukunft versuchen meine Daten weitestgehend in meiner eigenen Cloud zu behalten und bevorzuge hier den Weg einer Hybrid-Cloud (eine Mischung aus öffentlicher und privater Cloud).

Februar

Was haben die Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten mit diesem Blog zu tun? Rein gar nichts, wenn es da nicht Locky gegeben hätte. Dieser Krypto-Trojaner hatte nichts besseres zu tun, als die Dateien auf der Festplatte des betroffenen Dummys zu verschlüsseln und für den Endsperrschlüssel mal so eben 2 Bitcoins zu fordern. Zum Teil wurden sogar für die Verbreitung dieser Trojaner gekaperte Internetseiten verwendet, was bei mir einige Sorgen auslöste. Zum Glück hat bis heute meine WordPress-Installation den Angriffen der bösen Jungs standgehalten.

März

Microsoft SQL Server loves Linux und in meinem Hinterstübchen fängt es mächtig an zu rattern. Wer hätte das gedacht, dass ich das noch mal erleben werde. Hier öffnen sich gerade ungeahnte Möglichkeiten und die Entscheidung die Server von Microsoft auf Linux zu migrieren erweist sich damit als richtige strategische Entscheidung. Innerlich lacht das Herz schon – auch wenn es noch bis Mitte 2017 dauern wird, bis es das erste Release eines Microsoft SQL Servers für Linux geben wird.

April

Kein Aprilscherz! – Die Bash on Ubuntu on Microsoft rennt im neuen Windows 10 Insider Preview. Wenn auch ziemlich Buggy und nicht benutzbar in einer virtuellen Maschine, aber Ubuntu ist ein Teil von Windows geworden. Wer hätte das gedacht! Ich habe ganz fleißig meinen SoHo Server dokumentiert. Webmin für die Verwaltung des Servers, Anlegen von Benutzern und Gruppen, Einrichten der LAMP und Samba Dienste und das Einrichten der Fernwartung mit openSSH waren die Themen im April.

Mai

Jedes Update ist ein Horror und so mancher JTL-Wawi Anwender fängt langsam an zu Verzweifel. Was bringt ihnen ein neues Release? Na klar – Neue Fehler! Aber reiten wir nicht schon wieder auf der Warenwirtschaftsschlampe herum. Wer will das schon. Ich brauche meine eigene Cloud und mit ownCloud habe ich die richtige Lösung für mich gefunden. Endlich von überall auf meine eigenen Daten zugreifen und diese nicht bei Google, Microsoft und Co. auf den öffentlichen Servern ablegen zu müssen. Und mit Selfhost.eu funktioniert dies richtig gut.

Juni

Nicht eine einzige Anleitung im Juni! Nein ich habe jetzt kein schlechtes Gewissen. Man braucht auch mal eine Auszeit. Dafür hatte ich beschlossen, selbst eine Anwendung zum Schreiben von Rechnungen zu entwickeln. Meine OpenOffice Vorlage funktioniert nicht mehr mit LibreOffice 5.x und somit suchte ich nach einer alternativen Lösung. Und da ich im Netz nichts passendes gefunden habe, dachte ich mir, schreibe doch selbst ein Programm dafür.

Juli

Der Juli stand ganz im Zeichen meiner ersten eigenen App. Als diese dann die Microsoft Zertifizierung erfolgreich bestand, war ich schon mächtig stolz auf mich. Neben der ganzen Programmierarbeit habe ich mich die erste Testinstallation von Odoo auf einer virtuellen Maschine durchgeführt und war richtig positiv überrascht wie problemlos dies von Statten ging.

August

Meine erste eigene Universal Windows Plattform App ist nun Online und was jetzt. Korbinian wollte einen Workflow für die Wawi haben, der schon beim Versuch diesen umzusetzen mal wieder an der Buggy-Wawi scheiterte. Ich habe schon seit geraumer Zeit keine Bock mehr, mich als Beta-Tester oder Crash-Test-Dummy für die Conans vom Niederrhein kostenlos zu verdingen. Also habe ich mich auf dem Markt der Warenwirtschaftssysteme und Enterprise Ressource Management Systeme umgesehen und zwei Lösungen herausgepickt. Odoo machte hier für mich den vernünftigsten Eindruck für Unternehmen im SMB-Bereich. Für Unternehmen im SoHo Umfeld wird es wohl auf Fakturama hinaus laufen – An dieser Stelle bin ich mir noch nicht so sicher.

September

Die ersten Vorboten des Internet of Shitty Things hat Amazon mit dem Dash-Button auf den Markt geworfen. Ich habe mich mal so grundsätzlich mit der Migration von der JTL-Wawi zu Odoo beschäftigt. Irgendwie ist dabei die Erkenntnis gewachsen, das dieses Thema ohne ein vernünftiges TestLab nicht wirklich zufriedenstellend betrachtet werden kann. Und so ganz nebenbei hat sich bei mir der Gedanke manifestiert, das 2017 zum Jahr der Open Source Lösungen werden wird – was diesen Blog anbelangt.

Oktober

Performance Probleme beim Microsoft SQL Server und wie bekomme ich diese in den Griff. Ein absolute heißes Thema, wie die Kommentare zu diesem Artikel mir gezeigt haben. So ganz nebenbei musste ich dann feststellen, das Produkt-Key für den neuen Windows Server 2016 Essentials im Evaluierungscenter von Microsoft wohl nicht so ganz richtig war. Eine kleine Mail an den Support hat auch dieses Problem schnell gefixt. Für mein SMB TestLab habe ich dann noch mal so eben Windows 10 von meiner Workstation geschmissen und durch Ubuntu 16.04 LTS ersetzt. Damit einhergegangen ist auch die Umstellung der Virtualisierung von Hyper-V zu VirtualBox.

November

Das Internet wäre so schön, wenn es da nicht die dunkle Seite der Macht geben würde. Hilfe ich wurde gehackt! So habe nicht nur ich gedacht, sondern auch einige Händler bei Amazon, deren Konten dort von kriminellen Betrügern übernommen wurde. Zuerst wurde ich noch in so mancher Facebook-Gruppe belächelt, aber spätestens nach dem den Mainstream sich dieses Themas auch angenommen hatte, das Weihnachtsgeschäft stand ja quasi vor der Tür, hat so mancher kalte Füße bekommen – das definitiv nicht am Wetter. Hardware-technisch habe ich mir was kleines gewünscht. Mal schauen ob ich mir so einen kleinen Mini-PC in 2017 nicht auf den Schreibtisch packe.

Dezember

Okay Internet das war es wohl mit dir. Schön war es, aber das Landgericht Hamburg ist dir nicht ganz so wohl gesonnen. Auch wenn es noch kein großes Thema auf meinem ersten Blogger-Stammtisch war, so wird es spätestens dann hochkommen, wenn der erste Blogger wegen Urheberrechtsverletzung abgemahnt wurde. Im Zuge dessen habe ich auch feststellen müssen, dass es so mancher aus der Riege der E-Commerce-Conan‘s nicht so genau mit dem Urheberrecht nimmt. Ich habe ja kein Problem damit, dass öffentliche Inhalte von mir aufgegriffen werden und auf anderen Blogs zitiert und weiterverwendet werden. Blogs sind die Urform des Sozial Media. Aber eine Mail, ein kleiner Backlink oder ein kurzer Anruf wären kein großer Aufwand gewesen.

Neben dem Projekt „Shitcon – Kilroy was here!“ als TestLab für meinen Blog habe ich mir Gedanken über ein SMB TestLab gemacht und hier schon mal grob den Aufbau skizziert.

Zahlen, Daten, Fakten

Besucher schaemicon.de

  • 55.685 Sitzungen
  • 42.236 Nutzer
  • 79.521 Seitenaufrufe
  • 1,47 Seiten pro Sitzung
  • 1:27 Min. durchschnittliche Sitzungsdauer
  • 82,23% Absprungrate
  • 75,12% neue Sitzungen

Adsense

  • 100,67 € geschätzte Einnahmen
  • 57.949 Seitenaufrufe
  • 162.427 Impressionen
  • 532 Klicks
  • 2,04 € Seiten RPM
  • 0,73 € Impressions RPM

Amazon

  • 35 Bestellungen
  • 2869,89 € Umsatz
  • 102,59 € Werbekostenerstattung
  • 2 Retouren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.