Werbung

2017 – oder wohin geht die Reise

| 16.12.2016 | Allgemein | 1 Kommentar

Wenn ich an die JTL Community denke, fällt mir nur Kindergarten ein. Wobei schon seit geraumer Zeit bei einem nicht unwichtigen Teil dieser Community die Nerven buchstäblich blank liegen. Persönlich geht es mir völlig am Arsch vorbei, welche Entscheidungen da so mancher aus purer Panik trifft. Dabei gibt es eigentlich keinen Grund, wegen meiner Person gleich die Nerven zu verlieren. Darum mal hier ausführlich beschrieben, wohin die Reise hier im nächsten Jahr gehen wird.


Dampflok Speyerbach der Kuckucksbähnel fährt in den Bahnhof Elmstein ein.

Ausgangslage

Dieser Blog ist definitiv auch mit den Themen rund um die JTL Wawi groß geworden. Aber irgendwann steht man an einem Punkt, da geht es einfach nicht weiter. Ich würde jetzt lügen, wenn ich behaupte, Höhe der Zugriffe wäre mir völlig egal und ich mache das hier nur aus idealistischen Gründen, quasi als Hobby. Dem ist definitiv nicht so. Auch ich bin geil auf möglichst viele Besucher. Nur das Thema JTL Wawi hat so seine Tücken.

Nach eigener Aussage von JTL ist die JTL Wawi rund 20.000 mal installiert. Ich gehe mal davon aus, dass die Zahl der aktiven Nutzer sich irgendwo zwischen 10.000 und 15.000 Nutzern bewegen wird. Wenn ich das als potentielle Zielgruppe für einen Blog nehme und mal grob kalkuliere, dass ein Prozent der aktiven Nutzer sich täglich auf dem Blog wiederfinden, dann liegt die maximale Anzahl der täglichen Nutzer bei rund 150.

Konsequenz

Mit einem reinen Nischenblog stecke ich irgendwann in einer mächtigen Sackgasse. Es geht einfach nicht mehr nach oben. Darum kann ich es auch sehr entspannt sehen, wenn jetzt andere kommen und versuchen die Nische zu besetzen, mit der ich diesen Blog aufgebaut habe. Aber jetzt ist es an der Zeit einen Schritt zurück zu gehen, die Sackgasse zu verlassen und neue Themenbereiche sich zu erschließen. Und da gibt es eine Reihe von Themen, die eine viel größere Zielgruppe ansprechen und weit über das Thema JTL Wawi hinaus gehen.

Im Vordergrund meines Blog steht immer noch die Mission Wissen zu vermitteln – Danke Lydia, das Du mich beim Blogger-Stammtisch in Frankfurt daran erinnert hast. Was ich hier in meinem surrealistischen Eierkarton entwickle zu dokumentieren und möglichst vielen Menschen verfügbar zu machen, das ist die Mission/Aufgabe von schaemicon.de. Und diese Mission soll in 2017 ganz hoch oben in der Agenda angesiedelt sein.

Themen

An erster Stelle der Agenda wird es hier ab sofort und in 2017 um das Thema Netzwerk Infrastruktur für Heim und SMB Netzwerke gehen. Die Basis dafür ist der Microsoft Windows Server 2012 Test Lab Guide. Hier hat Microsoft eine hervorragende Anleitung geschrieben, wie eine Musterumgebung auf der Basis von Hyper-V aufzubauen ist. Irgendwann erinnert man sich halt seiner Wurzeln.

Diesen Grundplan habe ich genommen und an meine Infrastruktur angepasst. Es wäre jetzt einfach den Aufbau der Microsoft Test-Lab Umgebung hier nach zubauen und mit Screenshots zu dokumentieren. So einfach will ich es mir nicht machen. Schlüsselthema hier wird die Netzwerkkonfiguration auf der Basis von IPv6 sein, auch wenn im Schaubild unten noch die IPv4 Adressen angegeben sind. Dazu kommt noch Microsoft SQL Server unter Ubuntu Server 16.04 LTS, Windows Server 2016 und Windows Server 2016 Essentials, Ubuntu Server 16.04 LTS als Router und Firewall und einige Themen mehr.

Zweites großes Thema wird das Blog-Projekt „Shitcon.de – Kilroy was here“ sein. Dank Klaus habe ich diese Domain mal registriert und jetzt dient Sie mir als Anschauungsobjekt, wie man einen Blog von Null auf aufbaut. Angefangen von der Installation von WordPress, über den ersten Blogbeitrag und die erste statische Seite, bis hin zum installieren von Plugins und deren Konfiguration. In jedem Fall ein ganz spannendes Thema, das schon jetzt seinen kleinen und feinen Freundeskreis hat.

Das reicht schon an Themen, damit ich für die nächsten 6 Monate komplett ausgelastet bin. Klar gibt es Randthemen – aber diese werde ich in unregelmäßigen Abständen irgendwie dazwischen schieben und definitiv nicht priorisiert bearbeiten.

Um Trends werde ich mir in diesem Jahr keine Gedanken machen. Es in jedem Fall spannend, wie sich das Internet of Shitty Things 2017 entwickeln wird und welche DDoS es wann in die Abendnachrichten der öffentlich rechtlichen Bedürfnisanstalten bringen wird. In jedem Fall sollte man sich schon jetzt ein Notfall Windows oder Ubuntu griffbereit in die Schublade legen. Man weiß ja nie was kommen kann.

Tags:

Werbung

Schreib einen Kommentar