Ich liebe es kopiert zu werden – Ach Arne….

Den Chinesen wird von uns Langnasen so allerhand in die Schuhe geschoben. Zum Beispiel, das sie hemmungslos unsere Produkte kopieren und zu unverschämt günstigen Preisen anbieten. In vielen Fällen kann man hier durchaus von Produktpiraterie sprechen. Als Blogger geht es mir da manchmal auch so, wie den Herstellern teurer Markenprodukte. Da wird man einfach hemmungslos kopiert und der gleiche Mist wird unter einem anderen Label in etwas abgewandelter Form ins Netz gestellt. Da wird sich noch nicht einmal die Mühe gegeben, auf die Quelle zu verweisen, sondern der Rotz als eigene geistige Schaffensleistung dargestellt – ganz schön frech würde so mancher denken.

JTL-Wawi Hintergrunddienst (Worker) als Dienst einrichten – irgendwie kam mir dieses Thema so auffallend bekannt vor. Da war doch was? Ach ja – am 5 Mai 2015 habe ich genau dieses Thema hier in einer Anleitung behandelt. Und wie eine kurze Recherche bei Google ergeben hat, stehe ich dort immer noch an Nummer 1.

Da hat sich aber einer mächtig geistig angestrengt um einmaligen und hoch wertvollen Content für seine Internetseite zu erstellen. Da bin aber schwer beeindruckt von der geistigen Leistung des Autors. Wenn ich aber einen Blick ins Impressum der Seite eanx.de werfe, was lese ich dar. Hallo Arne, altes Haus, hat Dir mein Beitrag so gut gefallen, dass Du nichts besseres zu tun hattest, wie mein Original zu kopieren und auf deinem Blog mit ein paar kleinen Änderungen zu übernehmen. Macht man so was Arne?

Wie ich Dir drauf gekommen bin? Das liegt am Landgericht Hamburg und seinem Beschluss zur Haftung von Backlinks. Nun habe ich aber festgestellt, das Du es nicht so genau nimmst mit dem Urheberrecht und so muss ich wohl den Backlink auf deinen Blog entfernen – Da kann ich mir Doch glatt die Mail an Dich sparen! Ich hau mich hier weg vor lachen! Und die halbe JTL Welt wird diese Zeilen lesen.

Also lieber Arne, nicht Du hast geholfen sondern ich Dir. Das Du jetzt auch noch dafür eine Spende von 5 Euro haben willst, ist dann schon wirklich dreist. Sag mal, bezahlt Dich Dein Arbeitgeber so schlecht, das Du auf Spenden angewiesen bist? Ist schon Klasse, eine Spende fürs Kopieren.

Und dann ist der liebe Armin bei seiner Arbeit so plump vorgegangen. Hier mein Original:

Und hier die Kopie von Arne:

Lieber Arne, wenn schon kopieren, dann richtig und nicht so stümperhaft wie Du. Also ich kann schon eine gewisse Qualität beim Kopieren erwarten – Aber wenn es mir so recht überlege und daran denke was dein Brötchengeber so mit jedem Update da raus haut, dann …. ich lasse es einfach sein.

Okay, sollte das hier ein Abmahnungsanwalt lesen, bzw. jemand der auf den schnellen Euro aus ist, meinen Segen habt ihr. Mir ist das an dieser Stelle einfach zu doof, zum Rechtsanwalt zu rennen und hier eine Unterlassungsklage anzustreben. Ich wette, Du hast sogar die Rechtschreibfehler in meinem Text mit kopiert.

Ja Arne ich liebe es kopiert zu werden. Das ist definitiv ein Zeichen, das ich gute Arbeit geleistet habe. Derjenige, der kopiert, leistet eben keine gute Arbeit. Er schreibt nämlich nur ab und bedient sich des Wissens, das andere sich mühsam erarbeitet haben. Aber offensichtlich nimmst Du es mit dem Urheberrecht nicht so genau und dein Brötchengeber wohl auch nicht. Aber wie wir bei den chinesischen Produktpiraten auch feststellen können, taugt halt die Kopie meistens nichts – Und so ist es halt auch beim Bloggen. Der Leser wird es irgendwann merken und Dir einfach den Rücken kehren.

Gruß Michael

The bastard blogger from Hell ;).

Ach so hier der Link zum Original: https://schaemicon.de/tutorial/jtl-wawi-worker-als-dienst-starten/

3 Gedanken zu „Ich liebe es kopiert zu werden – Ach Arne….“

  1. Hast du Ahnung vom Bloggen? Wenn ich ein Rezept in meinem Kochblog schreibe: „Sauerbraten nach Omas Art“

    Habe ich dann kopiert.. ? Oder ist es dann meine Kreation ? Wenn Arne doch nen Fehler drin hat, spricht das doch gegen eine Kopie. Also sagst du A und dann B.

    Bist du 20 und weist nicht was du willst… oder hast du Frust ?

    1. Hallo Schmitzakis,

      wenn du den Sauerbraten nach Omas Art aus einem Kochbuch oder einer anderen Quelle abgeschrieben hast, ist es eine Kopie. Arne hat in Teilen meinen Beitrag einfach kopiert ohne auf die Quelle zu verweisen und dieses so dargestellt, als wenn die Lösung auf seinem Misthaufen entstanden wäre. Nun habe ich an dieser Lösung ein paar Tage gearbeitet.

      Wenn also ein Mitarbeiter der JTL Software GmbH, der so was definitiv nicht nötig hat, sich bei einem anderen bedient, dann sollte er nicht weinen. Wenn Arne im Vorfeld gefragt hätte oder einen Link auf die Quelle gesetzt hätte, wäre auch alles in Ordnung. Er hätte in jedem Fall sogar die Erlaubnis bekommen meinen Inhalt für seinen Blog verwenden zu dürfen. Er hätte einfach nur Fragen müssen. Hat er aber nicht getan. Und genau das kritisiere ich zu Recht.

      Das hat auch nichts mit Frust zu tun. Sondern genau so etwas ist für mich als Blogger ein gefundenes Fressen und wird auch in Zukunft gnadenlos ausgeschlachtet werden.

      Gruß Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.