Wochenrückblick KW 1/17 – Netzwerk Basics

Die Woche stand mal wieder so ganz im Zeichen der Basics von Computernetzwerken. Wer da denkt, ich hätte bei zwei Feiertagen in dieser Woche eine ruhige Kugel geschoben, irrt sich gewaltig. Also auch genügend Stoff für einen ordentlichen Wochenrückblick, wenn ich die Nebenkriegsschauplätze in diesen mit einbeziehe. Also direkt hinein ins Vergnügen des ersten Wochenrückblicks für 2017.

Bahnsteig Neustadt Weinstraße

Noch im alten Jahr habe ich damit angefangen ein Base TestLab für kleine und mittlere Unternehmen auf der Basis des Windows Servers 2016 Essentials aufzubauen. Während Microsoft in seinem Base TestLab einen Windows Server 2016 Standard verwendet, um das interne Netzwerk der virtuellen Umgebung mit dem LAN zu verbinden, habe ich mir gedacht, das müsste auch mit einer virtuellen Maschine gehen, auf der Ubuntu 16.04 LTS installiert ist. Nachdem ich ein paar kleine Hürden genommen hatte, ist mir in dieser Woche geglückt, Ubuntu als Gateway Server (NAT) einzurichten.

Danach stand der Installation von des Hauptservers meiner virtuellen Testumgebung nichts mehr im Wege. Die Installation von Windows Server 2016 Essentials auf einer virtuellen Maschine mit VirtualBox ist jetzt wirklich keine Herausforderung. Auch an der Grundkonfiguration des Servers hat sich im Vergleich zum Windows Server 2012 R2 Essentials kaum etwas verändert. Hier dürften die noch fehlenden Anleitungen in der nächsten Woche schnell erledigt sein.

Fast schon parallel dazu habe ich eine virtuelle Maschine mit Windows 10 Enterprise betankt. Auch das war nicht wirklich aufregend und war eigentlich in 30 Minuten gegessen. Dieser Client hängt auch schon in der Domäne und wird ebenfalls in den nächsten Tagen noch ein wenig Finetunning erhalten. Als letztes werden ich den Applikationsserver APP1 mit Windows Server 2016 Standard, SQL Server 2016 Express und dem IIS (Internet Information Server) ins Netzwerk einbinden.

Nebenbei habe ich mit einer weiteren Anleitung mein neues Blog-Projekt Shitcon weiter voran gebracht. Die Anleitung hatte ich zwar schon zu großen Teilen im alten Jahr geschrieben. Richtig fertig schreiben konnte ich sie aber erst in dieser Woche. Hier wird es in der Kommenden Woche um die Abwehr der Kommentar-SPAM und um das Einrichten einer Bildergalerie mit Lightbox-Effekt gehen. Auch ein sehr spannendes Thema – vor allem für die Blogger.

Vor und nach Weihnachten habe ich mich wie alle Jahre wieder mit ordentlich Fachliteratur eingedeckt. In dieser Woche habe ich das SEO Handbuch von Sebastian Erlhofer angelesen. Ich hänge gerade in Kapitel 3 der Keyword Recherche. Für meine Online-Händler und Krabbelgruppe Servicepartner ist das Buch in jedem Fall lesenswert. Soviel kann ich schon mal sagen. Als Blogger finde ich mich im Buch von Sebastian relativ unterbelichtet. Bei bis zu 7 Beiträgen in diesem Blog habe ich schlichtweg gar nicht die Zeit, jeden Beitrag Keyboard-optimiert zu schreiben. Und meine Leser sind ja schließlich auch keine Robots, sondern real existierenden Menschen.

Weil ich gerade bei realen Menschen bin. Da ist mir doch diese Woche zu Ohren gekommen, dass irgendein Vollpfosten aus der Krabbelgruppe vom Niederrhein nicht einverstanden ist, wie ich meinen Blog führe. Solche unqualifizierten emotionalen Äußerungen quittiert man am Besten mit dem Götz – er möge mich am Arsche lecken. Wie ich meinen Blog führe und was ich hier veröffentliche obliegt ausschließlich meinem gutdünken. Eine redaktionelle Mitsprache hat nur der, der vorher ordentlich Taler springen lässt. In der Richtung bin ich genauso käuflich wie eine Hafennute und lüge für meine Freier, das sich die Balken biegen.

Eine neue Kamera musste ich mir diese Woche auch noch zulegen. Meine Coolpix hat ein kleines Problem mit dem Wählrad des Bildaufnahme-Modus. Sie springt von Auto nach Scene und nach Nachtaufnahme und wieder zurück und das völlig unkontrolliert. Also habe ich mich mit dem nun wirklich kompetenten Nikon Support in Verbindung gesetzt und werde die Kamera in der nächsten Woche zur Reparatur schicken. In der Zwischenzeit benutze ich die kleine Sony. Macht ja auch ganz nette Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.