Zwei Blog-Projekte und das parallel?

Gestern habe ich Roberts Blog durch seinen Kommentar in meinem gefunden. Wie viele andere Blogger hat er auch mehr als ein Projekt auf dem er bloggt. Ich habe mich bis eher dagegen gesträubt meine Inhalte auf zwei unterschiedlichen Domain zu veröffentlichen. Und wenn Frau oder Mann das ganze noch professionell betreiben will, dann dürfte es mit der Zeit ziemlich knapp werden. Und trotzdem ziehe ich gerade einen zweiten Blog hoch – Wozu eigentlich?

Das Projekt shitcon.de sehe ich als TestLab für diesen Blog hier. Dabei werden nicht Inhalte auf den Prüfstand gesetzt, sondern die Software. Wie setze ich den Blog auf, wie kommen die Inhalte auf meinem Blog, wie bearbeite ich Bilder für meinen Blog, welche Plugins verwende ich, wie und im welchen Umfang betreibe ich Suchmaschinenoptimierung für meinen Blog. Das sind die Themen, die ich am Beispiel des Projekts shitcon.de durchführe.

Das ganze steht auch im Zeichen, dass man sich als Blogger irgendwie immer neu erfinden muss, bzw. im Grunde genommen nicht den roten Faden verliert. Ich darf aber nicht den Fehler begehen, die Dinge aus den Augen zu verlieren, die diesen Blog in der Vergangenheit ausgezeichnet haben. Also ist es nur logisch, das ich an diese Arbeit anknüpfe und genau das mache, was ich offensichtlich besonders gut beherrsche.

Dabei sind die Themen nur zweitrangig. Ob ich ein Projekt in einer Testumgebung auflege, um eine Warenwirtschaft für die imaginären Anwender bereitzustellen oder ein Betriebssystem nehme, um eine Netzwerkinfrastruktur damit aufzubauen oder einen Blog nehme, um daran den Aufbau eines Blogs zu zeigen – immer sind dahinter die gleichen wiederkehrenden Prozesse von der Planung bis zur Umsetzung. Und damit ist auch ganz klar, was dieser Blog nicht ist – ein Online Computer Magazin. Es geht hier in erster Linie darum zu zeigen, wie etwas gemacht wird – also mein roter Faden.

Gerade am Anfang neigt man dazu, und ich gebe zu auch mir unterläuft dieser Fehler, den Weg zu verlassen und sich auch an anderer Stelle zu versuchen kreativ auszulassen. Irgendwie wurde mir beim Lesen von Roberts Blog klar, das ich instinktiv, ohne groß darüber nachzudenken, mit den aktuellen Projekten wieder den richten Weg eingeschlagen habe. Obwohl ich wie Robert nicht ganz auf den Blick über den Tellerrand hinaus aufgeben möchte. Es ist aber nur ein Blick über den Tellerrand hinaus.

Also wird es einen ordentlichen Frühjahrsputz geben. Damit wird dieser Blog um den einen oder anderen Beitrag erleichtert werden, der dann an anderer Stelle sein neues Zuhause finden wird. Was ich mit den ganzen JTL-Wawi Anleitungen machen werde, weiß ich noch nicht. Aber vielleicht findet sich ja ein Blogger oder mehrere Blogger wie Arne Theisen mit seinem Blog eanx.de, die meine Themen dazu aufgreifen und in ihren Blogs neu aufrollen. Die Wawi bleibt ja schließlich auch nicht stehen und wird ständig weiterentwickelt. Und da gibt es gesichert eine Menge Themen, die ich noch gar nicht oder nur am Rande beleuchtet habe. Eine gute Basis dafür stellt mein SMB-TestLab als Basis für ein JTL-Wawi Testlabor dar. Bitte meine Damen und Herren hier können sie perfekt ansetzen.

Heute habe ich die Installation des Application Servers durchgeführt und schon mal mit Screenshots dokumentiert. Vielleicht werde ich im Anschluss noch die Screenshots hier hochladen und schon mal ein neues Tutorial dafür anlegen. Morgen wird darauf der IIS Server eingerichtet und der SQL Server installiert. Wenn dann noch Zeit ist, werde ich mich um den „Zugriff von Überall“ auf den Server mit Windows Server 2016 Essential kümmern. Um am Ende der Woche soll dann das TestLab fertig stehen und auch dokumentiert sein. Bei meinem WordPress Blog Projekt steht, sofern die Zeit dafür vorhanden ist, die Kategorisierung der Beiträge an. Hierfür habe ich sogar schon etwas vorbereitet.

Ich wünsche dann mal einen schönen Abend – bis zum nächsten Tutorial ;).

2 Gedanken zu „Zwei Blog-Projekte und das parallel?“

  1. Hi,
    schön, dass mein Blog dich zum Nachdenken gebracht hat :D

    Es ist meiner Meinung nach egal, wie viele Blogs man betreibt, auf die Inhalte kommt es an.

    Ein Blogportal mit verschiedenen Kategorien sieht genauso verwaist aus, wenn in einer Kategorie seit Wochen nichts mehr geschrieben wurde, wie ein Blog in dem Wochen nichts gepostet wurde.

    Außerdem gibt es Themen, wie deine Tutorials, die zeitlos (bis zum nächsten Main-Release) sind. Bei solchen Sachen nimmt es dir imho auch keiner Krumm, wenn mal nichts kommt.

    Ich mache es ähnlich wie du. In meinem selbständigen Blog nutze ich zum Beispiel ein Caching-Plugin um es evtl. wo anders einzusetzen. Was ich aber vermutlich nicht tun werde, weil es mir am Sack geht. Aber dazu mal in einem Beitrag auf meinem Blog mehr dazu :D

    Cheerio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.