Anpassungen am Blog

Wer die letzten zwei Tage regelmäßig zu Besuch war, wird es gemerkt haben. Ich habe ich kräftig im Hintergrund gearbeitet und das am offenen Herzen und ohne den Blog in eine Narkose zu versetzen. Das ganze war schon längere Zeit mehr als Überfällig. Quasi in Vorbereitung dazu habe ich zwei eigene Seitentypen quasi aufgelöst und und damit in die ewigen Jagdgründe geschoben. Damit bin ich aber noch lange nicht fertig.

Also wenn man etwas nicht so wirklich richtig beherrscht, dann ist es auch kein Beinbruch zuzugeben, dass die eigene Arbeit im Grunde genommen – ja – Scheiße war. Man will das eine gewisse Zeit nicht so richtig glauben wollen, wenn dann aber die Probleme zunehmen, sollte man sich an die eigene Nase fassen und sich selbst eingestehen – Junge lass es bleiben, dass können andere viel besser wie Du.

So wie es vielen Bloggern geht, so geht es auch mir. Ich kann zwar HTML, PHP und CSS3 lesen und verstehen. Das bedeutet aber noch lange nicht, das ich es auch wirklich beherrsche. Und Webdesign gehört definitiv nicht zu meinen stärken. Aber dafür beherrsche ich die Technik die darunter hängt um so besser :-).

Also habe ich die Gelegenheit genutzt und meinem Blog das WordPress Standard Template Twenty Sixteen spendiert. Hier kommt es ja nicht auf ein einzigartiges unverwechselbares Design an. Der Fokus liegt hier ausschließlich auf einzigartige Inhalte. Und auf die will ich mich ja schließlich auch konzentrieren können und nicht ständig irgendwelche tollen Käfer (Bugs) aus aus meiner eigenen Arbeit entfernen.

Bei der Gelegenheit habe ich auch unter der Haube ein paar technische Änderungen durchgeführt. Wer in seinem Browser irgendwo nicht das grüne Schloss-Symbol oben rechts in der Adresszeile sieht, darf mich gerne dazu ansprechen. Ansonsten sollte jetzt HTTPS komplett auf diesem Blog für sicheres Lesen aktiviert sein.

Auch wenn Teile meiner Krabbelgruppe heute scheinbar irgendwie nicht so ganz aufnahmefähig sind, will ich den Umzug von rund 130 Beiträgen hier auf die neue Domain doch richtig nach vorne bringen. Irgendwie geht mir das gerade viel zu schleppend vorwärts. Wahrscheinlich habe ich hier schneller meine geistigen Ergüsse aus rund 7 Jahren wieder aufpoliert, als dass der mich störende Quark endlich sein neues Ziel gefunden hat.

An alle die in den letzten beiden Tagen nicht so wirklich das gefunden haben, wonach sie hier gesucht haben – Sorry, tut mir echt leid, aber trotzdem Danke für den Besuch.

Manchmal liegt in der Kürze die Würze und mir fällt auch gerade gar nichts mehr ein, mit dem Ich euch so richtig langweilen könnte.

2 Gedanken zu „Anpassungen am Blog“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.