Bad Dürkheim – Hardenburg – Kloster Limburg

Am Samstag habe ich diese Rundtour auf den Spuren der Kelten und Salier unternommen. Meine Wanderung führte von Bad Dürkheim an der Weinstraße durch das Poppental über die drei Eichen zum Naturfreundehaus Groß-Eppental. Von dort ging es weiter zur Hardenburg. Auf dem Rückweg gab es noch eine kurze Rast an der Klosterruine Limburg.

Schlechtes Wetter gibt es nicht, sondern nur die falsche Bekleidung. Der bewölkte Himmel hat mich nicht abgeschreckt mich über Mannheim und Neustadt an der Weinstraße mit Regionalbahn und S-Bahn auf den Weg nach Bad Dürkheim zu machen. Vom Bahnhof in Bad Dürkheim ging es auf dem Pflälzer Weinsteig über den Flaggenturm ins Poppental.

Hier führt der Weg entlang des Schwabenbachs immer der gelb-roten Markierung folgend. Vorbei am Steinernen Kelter, einem angeblich keltischen Opferplatz dessen Zweck der Viehtränke und Bewässerung belegt ist, und der Quelle bei Arnhild’s Bank verlässt der Weg das Tal, um zum Rastplatz drei Eichen aufzusteigen. In der Schutzhütte kann man eine Rast einlegen.

Von den drei Eichen folgt man dem grün-weißen Strich ins Eppental und zum Naturfreundehaus Groß-Eppental. Leider war eine Einkehr wegen der Pandemie bedingten Einschränkungen nicht möglich. Dem grün-weißen Strich bin ich dann noch bis zum Schlangenweiher gefolgt, um dann nach links auf einen nicht markierten Forstweg abzubiegen. An der ersten Möglichkeit biegt man dann nach rechts ab, um dem Weg in Serpentinen auf den Mühlberg zu folgen.

Dort bin ich dann der weiß-blauen Markierung Richtung Hardenburg gefolgt. Die Burgschänke an der Hardenburg hatte zu meiner Überraschung sogar geöffnet, während die Burg für Besucher noch geschlossen war. Von der Hardenburg gehts es ca. 250 Meter auf gleichen Weg zurück, um dann dem blauen Strich folgend Richtung Klosterruine Limburg zu wandern. Von dort hat man einen herrlichen Blick über Bad Dürkheim und auch die Klosterschänke lädt in besseren Zeit zu einer Einkehr ein. Den Kuchen dort kann ich nur wärmstens empfehlen.

Von der Klosterruine Limburg ging es nach einer kurzen Rast immer dem blauen Strich folgend zurück nach Bad Dürkheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.