China-Händler bei Amazon


Minimales Risiko und maximaler Profit – wer träumt nicht davon an den Finanzbehörden vorbei seine Geschäfte zu machen. Chinesische Händler können mit der Hilfe von Amazon nicht nur froh und frei am Finanzamt vorbei hier ihre Geschäfte machen, sondern verkaufen ungestört Produkte die nicht den europäischen Anforderungen erfüllen. Wie das ganze Funktioniert und warum Amazon nicht mit Sanktionen rechnen muss, konnte ich in der aktuellen c’t aus dem Heise Verlag auf Seite 88 nachlesen. Hier haben Christoph Windeck und Christian Wölbert bei Amazon ein paar Testkäufe bei ausländischen Händlern mit Versand durch Amazon durchgeführt. Hier eine Zusammenfassung und das Ergebnis meiner Recherchen.

Das Kunden bei Kauf bei Amazon oft gar nicht wissen bei wem sie wirklich einkaufen macht dieser Forenbeitrag bei Amazon wunderbar klar:

„Meine Tochter hat über amazon ein paar Schuhe bestellt. Leider zu klein.

Beim Drucken der Rücksendung mussten wir allerdings feststellen, dass die Schuhe – unfrei – nach China verschickt werden müssen. Der unversicherte Karton kostete uns 9,15€. Die Dame auf der Post erklärte mir, ich wäre nicht die Erste, der das passiert. Es hätten Kunden schon weit mehr Rücksendegebühren bezahlen müssen. Ich meine, es sollte bei Bestellung ersichtlich sein wohin die Rückreise geht.“

Gebe ich wie im c’t Artikel beschrieben in der Amazon suche „Selfie Stick“ erscheinen auf der ersten Seite bei Amazon gerade mal zwei Firmen die mir persönlich bekannt sind. Das waren zum einem die Firma CSL-Computer und die Firma Rollei. Bei der Firma Taotronics habe ich anhand des Namens erstmal auf einen chinesischen Händler getippt und war dann ziemlich überrascht, das es sich hier um einen Anbieter aus den USA handelt der unter folgender Adresse zu finden ist: 2880 Zanker Rd, Suite 203, San Jose, CA 95134. Der durchschnittliche Kunde bei Amazon ist damit komplett überfordert, wie der Bericht einer Käuferin bei Amazon oben deutlich macht. Wer hat schon Lust beim Online-Shopping-Erlebnis Recherchen über die Identität des Verkäufers anzustellen?

Mit Fullfillment by Amazon (FBA) oder Versand durch Amazon merkt der Kunde noch nicht mal an den Lieferzeiten, dass er die Ware eigentlich im Ausland kauft und Sie nur hier über eines der drei Auslieferungslager von Amazon versendet werden. Welcher Kunde kann hier die Bedeutung des Logos Amazon Prime richtig deuten? Der Preis stimmt, die Ware ist innerhalb von 2 Tagen da und schon klickt man auf dem Bestellbutton und der Prozess nimmt seinen Lauf.

Aber auch bei den Verkäufern ist die Konkurrenz nicht erst seit dem Artikel in der c’t nicht gerade beliebt. Das Problem besteht also nicht gerade erst seit gestern, wie dieser Eintrag im Amazon Verkäufer-Forum zeigt:

https://sellercentral.amazon.de/forums/thread.jspa?threadID=74827&start=0&tstart=0&sortBy=date

Für Amazon selbst scheint es sich hier um ein ziemlich lukratives Geschäftsmodell zu handeln. Pro Kubikmeter und Monat erhält Amazon zwischen 12,50 und 18 Euro an Lagergebühren. Für den Versand werden dann noch je Produkt zwischen 1,60 und 5,66 Euro für den Versand berechnet. So kommt der Selfie Stick per Container über Mailand, Hamburg oder Rotterdam mit der Hilfe von freundlichen Spediteuren ins Auslieferungslager von Amazon. Befürchten muss hier weder Amazon noch der chinesische Importeur. Beim Zoll wird die Ware ordentliche versteuert und anschließend bei Amazon eingelagert. Nur eine Überprüfung der Ware, ob diese auch den Richtlinien der EU entspricht, findet nicht statt. So wird aus dem Prüfzeichen CE schnell China-Export.

Beim Verkauf der Ware über Amazon wird dann geschickt die Mehrwertsteuer hinterzogen. Wenn der Kunde beim Kauf eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer wünscht und sich hierzu an Amazon wendet, wird er umgehend an den Verkäufer verwiesen. Da Amazon hier nicht selbst als Verkäufer auftritt, sondern als Logistik-Dienstleister haben die Deutschen Behörden auch keine Handhabe gegen dieses Treiben. Somit wird Steuerhinterziehung zum Wettbewerbsvorteil und der deutsche Online-Händler guckt in die Röhre.

Bei meinem Rollei Selfie Stick Arm Extension mit Bluetooth Auslöser für iOS, Android wie iPhone, Samsung, etc. habe ich zwar gelesen von Rollei, mir war aber da nicht klar genug herausgestellt, ob ich diesen Artikel jetzt direkt bei Amazon bestelle, oder von einem externen Händler. Wie dies ein normaler Verbraucher erkenn soll, bleibt mir schleierhaft. In jedem Fall muss diese Lücke im Europäischen Recht geschlossen werden, da es sich hier um einen gravierenden Wettbewerbsnachteil für die europäischen Online-Händler handelt. Auch wenn viele Händler direkt von Amazon abhängig sind, so sollte doch auch rechtliche Schritte gegen den Online-Riesen in Erwägung gezogen werden, wenn man die Steuerhinterzieher in Fernost nicht greifen kann. Es gibt ja schließlich auch noch andere Marktplätze.

2 Gedanken zu „China-Händler bei Amazon“

  1. Das ganze geht im Technik Bereich sogar noch weiter. Die Chinesen mieten hier in Deutschland Lagerhallen an. Bevorzugt in Frankfurt oder Hamburg, da wo die Ware per Luftfracht oder Schiffscontainer ankommt.

    Die Ware wird dann über eBay, Amazon oder andere Plattformen ohne MwSt. verkauft. Aber damit es schnell geht aus diesen Lägern verschickt. Also man macht das Geschäft mit einem Händler aus China ohne MwSt. aber die Ware wird von deutschen Boden aus verschickt. Damit können die auch innerhalb eines Tages liefern und für den Kunden gibt es keinen Zoll oder MwSt.

    Das hier eine Steuerhinterziehung vorliegt wissen die wenigsten. Es spielt keine Rolle, wo der Händler sitzt, sondern von wo aus die Ware verschickt wird.

  2. rache ist möglich wir habe sie dran mit solar ladergeräten !!!

    BEI EBAY nach „solar 10000“ suchen, alle sind fälschungen, haben höchstens 5000…5800mAh, auf rückseite 10000mAh /23Wh nun 23000mWh div 5v = 4600mAh oder 3,6v x 2 x 3500mAh = 25200mWh div 5v = 5000mAh

    und so gehts solar lader umsonst erst 1 oder 2 kaufen dann ca 20 …30 stk in kurzer zeit. ersten bei ebay 1,2 reklamieren, achtung ebay is mit im china boot, zahlen nur mit pay pal und dort nur mit kreditkarte, 50% oder 5000mAh is betrug nach §252 Stgb und verbrauchertäuschung nach §§3,4,5 UWG

    jetzt geht das gejaule los, ebay will erst nach 10 oder 20 tagen rückbuchen pay pal verweist an ebay und zurück, will keine rückbuchungen vornehmen,

    dann einzugsermächtigung wegen betrug und verbrauchertäuschung widerufen und der bank die abbuchung vom konto schriftlich untersagen. zurückgeschickt wird auch nix, weil beweismittel in strafsache und sonst wegen schadenersatz aufgrund von betrug nach 1 monat kann man kreditkarte wieder freigeben, pay pal holt sich das geld beim verkäufer wieder

    so funktioniert zwar etwas müsam, aber effektiv der käuferschutz gegen die china mafia. bei fragen gerne mail, übrigens die kommen aus endgland „fight against vat fraud“ BEI GOOGLE UND DANN REITER CASE STUDIES; anleitung sollte jemand bei twitter oder so veröffentlichen happy hunting oder horrido macht jäger froh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.