Content-Marketing ist die Königin, die Content erst zum König macht

Wenn Content (Inhalt) König ist, dann ist die Vermarktung des Inhalts (Content-Marketing) die Königin. Diesen Satz habe, so glaube ich, so oder ähnlich in dem Buch Facebook, Twitter und Co gelesen. Warum Content so wichtig ist unterstreicht das folgende Zitat welches in Facebook in der Gruppe Linkaufbau von Rainer Brosy gepostet wurde.

Rainer Brosy:

So es sind mal wieder Link-Plattformen aufgeflogen. Links sollten eigentlich nicht gekauft, sondern freiwillig gesetzt werden. Stichpunkt: Contentmarketing. Hier entstehen Links, die man niemals kaufen könnte. Wer Interesse an einer richtig guten Kampagne hat, meldet sich bei uns. Hier sehe ich die Zukunft: Ordentliche Inhalte zu denen Seitenbetreiber freiwillig verlinken. 100% Google konform und vorallem nachhaltig.

Das Statement von Rainer Brosy teile ich so zu 100%. Das einzige was ich hier noch hinzufügen würde ist: „Regelmäßig ordentliche Inhalte zu veröffentlichen, auf die Seitenbetreiber freiwillig verlinken, ist die einzig richtige Back-Link-Strategie – 100% Google konform und vor allem nachhaltig!.

Content ist König und sollte für die Besucher optimiert sein.

Ein Problem mit dem viele Seiten Seitenbetreiber zu kämpfen haben, ist das der Inhalt Werbe- und Suchmaschinen optimiert ist. Klassisches Beispiel für einen solchen Inhalt ist dieser:

Neben der Beschaffung und Lieferung von kompletten IT-Systemen und IT-Komponenten, stellen wir auch die Betreuung der gelieferten IT-Systeme für unsere Kunden sicher. Zusätzlich bieten wir Unternehmensberatung im IT-Bereich und Erstellen und Pflegen Ihren Internet Auftritt. Als JTL-Servicepartner und unserer langjährigen Erfahrung mit Microsoft Betriebssystemen sind wir fähig von der Hardware bis zur Software ein komplettes Warenwirtschaftssystem bei Ihnen zu implementieren.

Solche Texte findet man in leicht abgewandelter Form zu Hauf auf Firmenseiten. Ich muss jetzt nicht ausführen, dass solche Seiten kaum eine Chance haben, unter den wirklich relevanten Suchbegriffen gefunden zu werden. Das ist auch nicht der Content, den ich als Besucher wirklich lesen will.

Vor drei Jahren habe ich schon mich darüber ausgelassen, das der Inhalt einer Seite für den Leser optimiert sein sollte und nicht für Suchmaschinen. Dazu kommt, dass nicht nur mein Logo und mein Design einzigartig sein sollten. Auch der Inhalt meiner Seite muss einzigartig sein. Das gilt insbesondere für meine Firmenvorstellung oder die Produkt und Dienstleistungsbeschreibungen. Kann ich hier nicht wirklich Punkten, ist ein Firmen-Blog eine gute Möglichkeit zusätzliche Besucher und Leser auf die eigene Seite zu bringen. Dass ein Blog auch verkaufsfördernd ist, konnte ich gestern Abend wieder feststellen, als mich ein Leser direkt zu einem Thema anrief und sich aus diesem Gespräch eine konkrete Anfrage entwickelt hat. Also nicht nur irgendwo erwähnen, dass man über langjährige Erfahrung verfügt. Sondern auch mit geeigneten Fachartikeln unter Beweis stellen, dass man diese Erfahrung hat.

Wer sich nicht dazu berufen fühlt selbst zu schreiben, sollte hier die professionelle Hilfe von Ghostwritern in Anspruch nehmen. Lieber weniger Geld in ausgefallene Seiten-Designs investieren, als am Inhalt zu sparen. Das gleiche gilt hier auch für Bilder.

Content-Marketing ist die Königin

Habe ich guten Inhalt stellt sich die Frage, wie dieser zu den Lesern gelangt. Ich stelle mit Absicht nicht die Frage, wie die Leser zum Inhalt kommen. Der potentielle Leser weiß ja gar nicht, dass es meinen Inhalt gibt. Ich muss also meinen Content/Inhalt zum Leser bringen und nicht umgekehrt. Ich lasse dabei völlig die Suchmaschinen außen vor. Ich kann mir diesen Luxus auch erlauben. Schreibe ich regelmäßig neue Inhalte, werden Google, Bing und Co von ganz alleine auf mich Aufmerksam. Suchmaschinen wollen immer aktuelle neue Inhalte Ihren Besuchern präsentieren und somit ist eine Seite auf der sich ständig etwas ändert viel interessanter, als eine Seite mit vielen Back-Links die starr ist.

Also wie erfahren potentielle Leser von meinen neuen Inhalten?

Die Lösung ist konsequentes Sozialmedia-Marketing! Facebook, Twitter und Co sind die Kanäle über die ich meine Beiträge bekannt mache. Das produziert nicht nur wertvolle Back-Links. Ich erreiche meine Zielgruppe direkt und dort wo Sie sich die meiste Zeit aufhält. Quasi holt man sich die Besucher direkt von der Quelle ab. Neben dem Blog, ist es also wichtig über die Sozialen Netzwerke seine Kunden regelmäßig über neue Inhalte zu Informieren und Ihnen den direkten Weg zu diesen mit einem Link gleich mitzuliefern.

Der Redaktionsplan

An diesem Punkt hinke ich selbst noch hinterher. Aber an einem Redaktionsplan, der mir Vorgibt welche Inhalte wann und wie veröffentlicht werden, komme selbst ich in Zukunft nicht vorbei. Hier werden Ideen für neue Artikel gesammelt, terminiert und die Umsetzung protokolliert. Weihnachten, Messen oder andere wiederkehrende Ereignisse treffen nicht unvorhergesehen plötzlich ein. Sie sind planbar und man kann sich hervorragend darauf einstellen. Was bewegt meine Kunden morgen. Als Beispiel wurde jetzt schon das ungefähre Datum für die Veröffentlichung der Beta-Version vom Nachfolger von Windows 8 veröffentlicht. Ich kann mir also diesen Termin im Kalender festhalten und passend zum Start einen Artikel mit dem ersten Preview von Windows 9 veröffentlichen. Frei nach dem Motto: „The early bird catches the worm.“

Fazit

Während sich vor 3 Jahren die direkten Besucher und die über Suchmaschinen kamen, die Waage hielten, hat sich das Verhältnis zu Gunsten derer verschoben, die über Suchmaschinen den Weg zu mir fanden. Mittlerweile liege ich bei einem Verhältnis von 30% direkten Zugriffen zu 70% über Suchmaschinen. Das einzige was ich dafür gemacht habe ist regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen und eine Sitemap zur Verfügung zu stellen. Die Besucherzahlen auf meinem Blog sind in den letzten 12 Monaten um 477% gestiegen und die durchschnittlichen Einnahmen um 204%. Mit dem Erreichten kann ich also durchweg zufrieden sein.

Content-Marketing ist die Königin, die Content erst zum König macht.

Ich bin gespannt auf die nächsten 12 Monate und werde in einem Jahr wieder davon berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.