Deko-cut Redesign

Im Sommer 2010 hatte ich den Auftrag erhalten, für ein kleines Unternehmen einen Webshop zu erstellen. Nach fast 12 Monaten ist es Zeit, ein kleines Resümee zu ziehen und das Projekt ein wenig zu beschreiben…

Deko-cut stellt Geschenkverpackungen zum selber basteln her. Der Vertrieb dieser Bastelsets soll ausschließlich über das Internet geschehen. Auf diesem Anforderungsprofil habe ich eine Lösung mit JTL-Wawi und Virtuemart für Deko-cut entwickelt. Für JTL-Wawi haben wir uns entschieden, da es zum einen Lizenzkostenfrei erhältlich ist und alles mitbringt, was ein modernes Warenwirtschaftssystem leisten muss. Exportschnittstellen zu Webshops, Ebay, Amazon und EazyCash. Selbst die Anbindung einer Computerkasse ist mit LS-POS einfach zu realisieren. Die Internetseite habe ich dann mit dem bewährten Content Magement System Joomla! 1.5.x erstellt. Als Webshop-Komponente kommt VirtueMart zum Einsatz, das sich hervorragend mit JTL-Wawi abgleichen lässt.

Kein Stein blieb auf dem anderen.

Deko-cut Redesign
Deko-cut Redesign

Nach neun Monaten habe ich zusammen mit Frau Huber ihre Internetseite einem totalen Redesign unterzogen. Das bestehende Design wurde komplett überarbeitet und klarer gestaltet. Der Webshop wurde als Startseite festgelegt. Die Shop-Vorlage wurde komplett überarbeitet. Neben der kompletten Übersetzung ins Deutsche sind alle Seiten des Shops überarbeitet worden. Angefangen von der Startseite, über die Kategorie-Seiten bis hin zu den Produktseiten. Während ich die graphischen und technischen Arbeiten durchführte, überarbeitete Frau Huber im Warenwirtschaftssystem die Produkt-Kurzbeschreibungen und die ausführlichen Beschreibungen. Legte die neuen Kategorien und Produkte an und synchronisierte alles anschließen mit VirtueMart.

Es bleibt sich natürlich nicht aus, dass im Zuge eines solchen Projekts auch Schwachstellen im System zum Vorschein kommen. Das schwerwiegendste Problem war, dass eine Kategorie offensichtlich nicht richtig synchronisiert wurde. Es hat einige Testläufe und einige Stunden in Google gebraucht um das Problem zu lösen und einen Workaround für dieses zu entwickeln. Den entscheidenden Tipp brachte ein Anwender in einem Forum, der ein ähnliches Problem mit einem anderen Webshop hatte. Beim Kontrollieren der Datensätze in der Datenbank, konnte ich klar feststellen, dass ein Datensatz nicht geschrieben wurden. Warum, kann ich bis jetzt noch nicht sagen, aber das Einpflegen des Datensatzes von Hand löste das Problem schnell und effektiv – und bis jetzt ist dies nicht mehr vorgekommen.

Das Projekt liegt jetzt in den letzten Zügen. Bis auf zwei Punkte ist alles abgearbeitet und Frau Huber ist mit dem Werk durchweg zufrieden, was mich wiederum sehr freut. Jetzt können wir uns gemeinsam darauf konzentrieren, Ihre Interseite mit dem Webshop so bekannt wie möglich zu machen. Ich kann die Produkte auf dieser Seite nur empfehlen und wir setzen diese auch selbst für unser Marketing ein. Natürlich bestelle ich den Nachschub direkt über den Webshop, wie auch sonst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.