Die AfD – Lügen und kopieren

Das die Wirtschaftswoche, Kampfblatt des Kapitals, die Alternative für Deutschland, kurz AfD, einen Segen für die Demokratie hält, wundert mich nicht im geringsten. Hier konnten sich über Jahre Neoliberale Kapitalismus Fetischisten austoben und uns die Suppe einschenken, die der kleine deutsche Michel jetzt auslöffeln darf. Wenn dann noch dort allen ernstes Behauptet wird, das die Grünen die erfolgreichste Arbeitsbeschaffungsmaßnahme der 80ziger Jahre gewesen sind, dann haben Frau Cora Stephan und Frau Frauke Petry schon ein sehr seltsames Verständnis von Politik und Demokratie. Ich gehe als Homo Erectus schlichtweg davon aus, das Frau Stephan und Frau Petry noch weniger Ahnung von Tuten und gleich noch weniger vom Blasen haben. Einschlägige Berufserfahrung konnte ich bei den beiden Damen jedenfalls nicht feststellen.

AfD Lügen-Propaganda
AfD Lügen-Propaganda

“Verleumdungshetze gibt es überall. Die Spezialisten bedienen sich gesinnungslos alles, woher es auch stamme. Ich bleibe dabei, mich unter keinen Umständen solcher Mittel zu bedienen. Noch habe ich sogar die Hoffnung, dass es gelingen werde, diese Praxis zu überwinden.
Herbert Wehner an Karl Theodor zu Guttenberg, 1965

Also wir haben eine zweitklassige Journalistin und eine unfähige Unternehmerin, die wohl jetzt ihr Heil in der Politik versuchen. Das ein Doktor nicht unbedingt bedeutet, das die betreffende Person diesen auch zu Recht trägt, konnten wir in der Vergangenheit am Beispiel von und zu Guttenberg lernen. Und wenn der eigene Intellekt nicht mal zum Abschreiben reicht, gibt es immer noch Gostwriter, die für einem die Drecksarbeit erledigen – vorausgesetzt man hat genügend Geld – und das war im Fall von Frau Petry wohl auch mal vorhanden. Und damit ist die Ungerechtigkeit in dieser Gesellschaft basierend auf Lug und Trug schon offengelegt.

Das die meisten der Kommentatoren auf Facebook noch nicht einmal unfallfrei die Deutsche Sprache beherrschen und sich dann allen Ernstes erdreisten, sich über das Bildungsniveau anderer auszulassen, ist für dieses Deutschland schon bezeichnend. Was für Vollpfosten in diesem Land leben, kann man an den Kommentaren deutlich ablesen. Diese geistigen Tiefflieger glauben anscheinend jeden Scheiß, den dieser Fehlwurf aus Sachsen und andere der AfD aus der Abteilung Propaganda a la Göbbels von sich gibt. Dabei schauen die männlichen Kameraden wohl eher aufs Dekolleté (Für alle die nicht so im Umgang mit Fremdwörtern bewandert sind – damit ist der tiefe Ausschnitt in der Bluse oder die Oberweite der Dame gemeint.) oder hoffen einen Blick unter den Minirock zu erhaschen. Auch damit kann Frau Politik machen.

Herr Höcke nicht neidisch werden, Kalbfleisch essen. Denn was ist am Kalb das schöne? Nicht das Fleisch, die Östrogene. Das Zeug ist wirklich ungewöhnlich, es macht den Mann der Gattin ähnlich. Der Schniddel schrumpft, der Busen schwillt, schon ist er Mamas Ebenbild. Die Frau schaut neidisch auf den Busen, nun kann er mit sich selber schmusen – Frei nach Otto Loblied auf die Chemie.

Günther Kukla: Was ist “tuten”????

Ich meine, Günther hätte Frau Perty auch Fragen können, was Blasen ist. Die Antwort von Frau Petry hat GerdaG 2009 hier gepostet: http://www.gutefrage.net/frage/woher-kommt-die-redewendung-von-tuten-und-blasen-keine-ahnung-haben. Selbst mir als Menschen mit nur mittleren Schulabschluss ist die Ähnlichkeit der Antwort bis auf den einzelnen Buchstaben aufgefallen. Offenbar nutzt die AfD die gleiche Suchmaschine und beherrscht ebenfalls Copy und Paste.

Das Tuten und Blasen waren zwei Tätigkeiten im Mittelalter: Vom Hirten ein Ruf für das Weidevieh und vom Nachtwächter das Horn für die Stadtbevölkerung. Beides bedurfte keiner besonderen Fähigkeiten, man sprach somit über einen besonders dummen Menschen, wenn man ihm nicht einmal das zutraute.

Frau Petrys Antwort auf die Frage "Was ist tuten?"
Frau Petrys Antwort auf die Frage “Was ist tuten?”

Gut geklaut Frau Petry und noch nicht einmal die Quelle genannt. Haben wir das vielleicht auch so bei der Doktorarbeit gemacht? Immerhin sollten sich einige Menschen die Mühe machen und sich die Lebensläufe mancher Politiker vorher durchlesen, bevor sie sich ein Urteil erlauben. Im Lebenslauf von Frau Claudia Roth konnte ich jedenfalls keine Insolvenz nachlesen. Frau Roth war Managerin der Politrockband Band Ton Scherben um den leider viel zu früh verstorbenen Rio Reiser – und das ohne abgeschlossenes Studium und Doktor. Damit schließe ich mein Statement für heute ab. Wer wäre nicht gerne König von Deutschland…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.