Die JTL-Wiki – ein Dauerbrenner

Concourse d'Elegance 2014 Schwetzingen 346_webAlso das meine blonde Büroangestellter mit üppiger Oberweite zum Running Gag wird, hätte ich jetzt nicht geglaubt. Für mich ist der Dauerbrenner die JTL-Wiki. Bevor ich jetzt wieder in Richtung weiblicher Reize abdrifte, hier mal ein paar nackte Fakten. Die offizielle Wiki ist mehr oder weniger ein Stückwerk, das über die Jahre gewachsen ist. Hier finden sich noch Screenshots und Fragmente aus längst vergangenen Zeiten. Auch der strukturelle Aufbau der Wiki zwingt einem zum Springen von Seite zu Seite, um alle relevanten Informationen zusammen zu suchen. Und das ist oft sehr mühsam und umständlich. Der neue inoffizielle Guide macht augenscheinlich genau da weiter, wo die alte Wiki aufgehört hat. Obwohl mittlerweile sich zwei technische Redakteure, demnächst sogar drei, um eine ordentliche Dokumentation kümmern sollen.

Ganz klar – stilistisch und orthografisch kann ich mit denen nicht messen. Will ich aber auch gar nicht. Eine Doku hat einen klar definierten Zweck. Blondy mit großer Oberweite muss Sie verstehen und umsetzen können. Auch wenn Sie strunz doof ist! Und genau da sollte angesetzt werden. Ich weiß, dass es brutal klingt, wenn eine neue Wiki, dann aber richtig und nicht die Fehler der letzten Jahre einfach so übernehmen (und schon gar nicht die Screenshots aus der Version 099906). Also einfach mal auf die Delete-Taste drücken und von vorn anfangen. Der Weg die bestehende Wiki grafisch etwas aufzupeppen, aber Struktur und Inhalt anzupassen, bzw. einfach so zu übernehmen ist zugegeben der kostengünstigere – aber auch der, der den Support am meisten beschäftigen wird.

Okay aber wie kommt man zu einer vernünftigen Anwenderdokumentation für eine Software. Prinzipiell erzähle ich hier kein Geheimnis. In der Packetierung von Software wird bevor die Software für die automatische Installation vorbereitet wird, jeder einzelne Installationsschritt durchgeführt und mittels Screenshots in einer Word-Datei dokumentiert. In dem Dokument stehen dann die Systemanforderungen, Abhängigkeiten und wie die Software von Hand installiert wird. Anschließend nimmt der Packetierer sich die Software und die Doku und installiert das auf einem speziell vorbereiteten PC, der alle Schritte mitschneidet und daraus eine msi-Datei bastelt, die auf x-beliebigen PCs verteilt werden kann. Genau nach diesem Schema baue ich meine Anwenderdokumentationen auf. Nur das am Anfang ein Prozess-Schema steht:

Preisanfrage
Das ist der Prozess für eine Preisanfrage bei einem Lieferanten und genau diesen will ich mit der Wawi abbilden um den Bestellprozess effektiv im Unternehmen zu implementieren. Habe ich diesen Prozess, weiß ich, welche Anpassungen in der Wawi und welche Arbeitsschritte durchgeführt werden müssen, um eine Preisanfrage an den Lieferanten zu senden. Jetzt kann ich diesen Prozess mit JTL-Wawi durchspielen und das ganze mit Screenshots dokumentieren. Erst jetzt kommt die eigentliche Schreibarbeit. Nämlich in der Sprache von Blondy das zu beschreiben, was ich da gerade gemacht habe. Und genau dann versteht sie es auch – Nicht wa Blondy…

Im übrigen hat der Mann von Blondy im Lager herzhaft gelacht, als er in seiner Doku las, dass die Uhr in JTL-Packtisch nur einen Zweck erfüllt. Sie sagt ihm wann er Feierabend machen kann. Hat jemand eine bessere Erklärung?

3 Gedanken zu „Die JTL-Wiki – ein Dauerbrenner“

  1. Ich verweise mal darauf, dass die JTL Wawi eine kostenlose Software ist. Vielleicht gibt es ja bei anderen Kaufwawis eine bessere Doku.
    Ich arbeite jetzt mit der JTL Wawi schon fast 7 Jahre. Mit dem Wiki und im JTL-Wawi Forum habe ich bisher fast jeses Problem lösen können.
    Und dann gibts ja auch noch die Servicepartner. Bei vielen kann man sich einen Support buchen, und statt stundenlang Hanndbücher zu wälzen, innerhalb von kurzer Zeit Antworten bekommen.

    Desweiteren hält Sie niemand davon ab, selbst eine Wiki neu ins Leben zu rufen.
    Denn die Wawi lebt mit von der Community

    Ansonsten sollte die Oberweite einer Bewerberin kein Einstellungskriterium sein.

    Ansonsten: Eine Wawi mit Doku suchen. Wahlweise Bausparvertrag kündigen oder den 6-Wochen Malediven-Trip canceln.

    1. Hallo Andreas,

      hier meine Antwort für Dich:

      Ja es stimmt die Wawi ist kostenlos. Es ist aber trotzdem eine kommerzielle Lösung. Also keine OpenSource Lösung und damit klar kommerzielle Interessen!

      Nun ich bin ja selbst Servicepartner und mal Butter bei die Fische, kennst du alle Prozesse, die mit der Wawi abgebildet werden können. Habt Ihr in irgendeinem Projekt schon mal die Prozesse des Kunden mit Fluss-Diagrammen aufgenommen? Ich glaube nicht.

      Brand aktuell hat mich heute ein JTL-Wawi User angerufen, der allen ernstes auf den Artikel-Etiketten den Lagerplatz gedruckt haben will, damit sein Lagerarbeiter Sie wiederfindet. Einfach mal bildlich vorstellen. Dazu hat ihm jemand ein WMS-Lager eingerichtet und hat sich mittendrin aus dem Staub gemacht. Wir reden hier von einer Lieferung pro WOCHE!!! Soviel zum Thema Servicepartner aus Kundensicht.

      Das Forum ist in vielen Fällen sicher eine gute Anlaufstelle. Aber welcher Kunde hat Zeit und soviel Geld sich stundenlang durch Wiki und Forum zu wühlen, um eine an für sich banale Sache lösen? Für wen ist die Wiki? Einfach mal diese Fragen sich stellen. Meine Antwort ist: “Di Wiki ist für den Anwender – also die Bewerberin mit großer Oberweite.” Wenn Sie die Wiki versteht und man ihr mit ruhigen Gewissen sagen kann: “Schau Mädchen, hier ist der Link zur Wiki, da steht wie du was zu machen hast.” – dann ist die Welt für mich in Ordnung. Wenn eine ausgewiesene Spezialistin für Unternehmensprozesse mir mitteilt, dass Sie an vielen Stellen in Doku gar nicht erkennen kann, welche Auswirkungen Ihre Eingaben haben – wie soll das dann Blondy verstehen? JTL-Packtisch 1.0 – Eine kleiner Tagesbericht

      Also der Kunde der mich heute angerufen hat, braucht kein angepasstes Artikeletikett mit Angabe des Lagerplatz. Er braucht vielmehr jemanden der sich mal zwei Wochen Zeit nimmt, mit ihm die Prozesse seines Unternehmens dokumentiert und analysiert. Anschließend werden die Wunschprozesse an die Wawi angepasst, für den Kunden dokumentiert und der Kunde geschult und eingewiesen. Aber nicht überall wo Consult drauf steht, ist eben auch Consult drin. Und nicht jeder Kunde hat so viel Geld, dass er einen vernünftigen Berater bezahlen kann.

      Vielen Dank für den Hinweis mit der eigenen Wiki. Da hätte ich schon mal das anzubieten: JTL-Wawi PDF-Rechnungen automatisch signieren.

      Ich mache mich jetzt mal wieder über den Einkauf 1.0 her.

      Ansonsten: Bewerberin mit großer Oberweite ist definitiv kein Einstellungskriterium. Dafür hat Sie andere Qualitäten…

      Ansonsten: Nur weil es JTL-Wawi zum Kostenlosen Download gibt, bedeutet dies nicht nicht, das es im Vergleich zu anderen Lösungen billiger wird. Aber auch eine schöne Sichtweise. Der Servicepartner lebt von Wasser und Brot und der Wawi-Kunde sonnt sich auf den Malediven???

      Beste Grüße

      Michael Schäfer

      P.S.:

      Denn die Wawi lebt mit von der Community

      Ja und Nein – TAE (Try and Error) auf der Basis von Crash-Test-Dummies könnte auf Dauer ein fatales Programmierprinzip sein…. Wann kommt nochmal die neue Wawi 1.0 auf den Markt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.