Dienstag, 26. Juli 2016 – Punkt oder Komma, das ist hier die Frage.

Der Anwender ist ein Gewohnheitstier. Beispiel dafür gefällig?

Ralf:“Warum muss Warum muss ich, um Windows zu beenden, auf “Start” drücken?

Ich: „Vielleicht solltest du von XP auf Vista, 7, 8, 8.1 oder 10 upgraden. Also ich klicke immer auf auf das Windows-Logo unten links und dann auf Ein/Aus.

Ralf: „Nö!“

Ich: „Aua (Mugsy-Sticker von Facebook)“

Ralf: „Der is ja nich im Netz. Und meine Software läuft halt nicht sauber mit den anderen Systemen. Never Change a running System. Du erinnerst dich?

Ich: „Nö! (breites Grinsen wieder ein Mugsy-Sticker)“

Ralf: „Ja, ne, is alles klar!“

Ich: „Nö, Pinguin!“

Diesen kleinen Dialog habe ich mit Ralf auf Facebook geführt. Aber jetzt mal Spaß beiseite, es geht schließlich um Punkt oder Komma – also sein oder nicht sein.

Ich bin heute ganz schön ins schwitzen gekommen. Das verfluchte Ding wollte so gleich gar nicht das machen, wozu ich ihn mit stundenlanger Tipparbeit bringen wollte. Das Problem ist der klitzekleine Unterschied zwischen der englischen Schreibweise eines Dezimaltrenners und der mitteleuropäischen. Also ganz klar, den Brexit kann ich an dieser Stelle nur unterstützen. Für mich haben Typen, die als Dezimaltrennzeichen einen Punkt verwenden oder auf der Falschen Straßenseite verkehren müssen, in Europa nicht zu suchen. Das leidige Thema ist aber, das auf der anderen Seite des Atlantiks zwar nicht die Unsitte mit dem Linksverkehr herrscht, aber immerhin noch der Punkt als Dezimaltrennzeichen verwendet wird. F… of, wollen die mich allen Ernstes zur Verzweiflung bringen. Mit mir nicht.

Der ursprüngliche Plan war mit einen String Format Konverter, diesen kleinen kulturellen Unterschied auszugleichen. In der einen Richtung funktioniert dieser auch wunderbar prächtig. Nur in die umgekehrte Richtung versagt dieser seinen Dienst und will meine 2 Euro 99 Cent in Form von Zwei Punkt Neun Neun haben. Gebe ich wie gewohnt am Nummernblock Zwei Komma Neun Neun ein, unterschlägt er mir einfach die 99 Cent. Also ist das

<TextBox Text=“{Binding Preis, Mode=TwoWay}/> gleichmal völlig für‘n Arsch, da unter Universal Windows Platform die String Format Eigenschaft mal so eben unter‘n Tisch gekehrt wurde.

Da muss eine Lösung her. Erstmal muss ich ein neues Layout entwerfen. Dabei musste ich feststellen, dass ich noch viel zu sehr in den alten Desktop-Schemas denke. Also wie beim Militär, 3 nebeneinander und viele hinterher. Das Denken in Listen mag ja ganz nett sein, aber für Windows Universal Apps muss ich langsam feststellen, sind solche Dinge nur bedingt zu gebrauchen. Für die Darstellung von Daten okay, aber zum Bearbeiten und Editieren nicht zu gebrauchen, sofern die Anwendung auch im guten alten Europa seine Verwendung finden soll.

Die Lösung brachte ein Benutzersteuerelement. Über dieses kleine Steuerelement lassen sich jetzt die einzelnen Rechnungspositionen nach belieben editieren und siehe da, das Komma ist auch wieder da. Warum bitte nicht gleich so. Jetzt werden die einzelnen Felder meiner Positionsliste sauber gefüllt. Hat zwar etwas länger gedauert, aber dafür funktioniert es.

2016-07-26 20_34_05-InvoiceEasyApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.