Dienstag, den 24. Mai 2016 – 2 Jahre bei Facebook

Mooooooooniaaaaaaaaaaaa – ungefähr so hat es sich angehört, als ich heute morgen in meine Facebook Timeline geschaut habe. Ich wurde mal wieder an das Gastspiel von ihr auf nette Art und Weise erinnert. Okay, vor genau zwei Jahren habe ich auf Ihren Wunsch mir einen neuen Facebook-Account zugelegt und pünktlich hat sich Facebook bei mir bedankt, das ich Teil ihrer Community bin. Microsoft hat sich da heute etwas spendabler gezeigt und für meine Mitgliedschaft im Windows Insider Programm einen Gutschein-Code zu gesendet. Ein neues Surface, weder Book noch Pro 4, brauche ich nicht, aber trotzdem Danke. Ziehe ich mal Bilanz der 2 Jahre bei Facebook.

2016-05-24 09_04_57-Store

In Facebook kann Mann oder Frau schon eine Menge Zeit verbringen. Besonders beliebt ist das Teilen von Katzenbildern in der eigenen Zeitleiste um damit seine Facebook-Freunde zu nerven. An zweiter Stelle kommt bei mir schon das Fotografieren der Mahlzeiten. Dabei ist es völlig Wurst ob es sich dabei um die selbige mit Pommes und einer roten Sauce handelt oder hier die eigenen misslungenen Kochkünste präsentiert werden. Es ist mir total egal, was für einen Schwachsinn ihr auf Facebook teilt, weil dafür ist es schließlich da.

Das Facebook wohl außer einer großen Zeitverschwendung nicht viel zu bieten hat, kann ich direkt über meinen Blog ablesen. Von Facebook kommt die wahnsinnig hohe Zahl von 186 Sitzungen auf meinen Blog. Das sind tatsächlich 4,16 Prozent aller Besucher. Mich haut es glatt weg vom Hocker. Gesamt machen bei mir die Sozialen Netzwerke rund um Facebook sage und schreibe 6,37 Prozent oder 285 Sitzungen aus. Zum Vergleich, über Backlinks und Foren kommt etwas mehr als die doppelte Anzahl an Sitzungen zustande, nämlich 665 Sitzungen was 14,87 Prozent ausmacht.

2016-05-24 18_14_35-Neue Benachrichtigung

Rund 70 Prozent meiner Besucher finden mich also über die Suchmaschine Google. Von Google sind in den letzten 30 Tagen 3090 Sitzungen gekommen und zum Vergleich von Bing 41. Die anderen Suchmaschinen kann ich also getrost vernachlässigen. Google hat bei mir einen Marktanteil von über 99 Prozent. Es ist also tatsächlich noch so, das Menschen Facebook verlassen, um bei Google nach etwas zu suchen – ich kann es kaum glauben. Okay ist aber auch irgendwie logisch. Habt ihr schon mal bei Facebook eine Lösung für irgendein Problem gefunden? Ich noch nicht. Also da wird jeglicher Schwachsinn gepostet und geteilt, nur sehr selten etwas vernünftiges.

Ja okay manchmal klicke ich auf die Links in Facebook. Natürlich am liebsten genau dann, wenn mir irgendeine daher gelaufene Tussi erklären will, wie ich ein fantastischer Blogger werde. Und wieder überfliege ich den täglichen Bullshit, der millionenfach in diesen total langweiligen Beauty, Fashion und Life Style Blogs zum Besten gegeben wird. Aber was will man auch von einer 21 jährigen Studentin erwarten? Das sie die Weisheit mit Löffeln im Kindergarten gefressen hat? Oder doch ein Gostwriter? Wer weiß es schon? Ich mache mir definitiv darüber keine Gedanken und die Antworten sind mir völlig Wurst – wo wir schon wieder bei Curry Rot Weiß sind – Mahlzeit.

Ach so meine Facebook Bilanz – Sehr ernüchternd fällt sie aus. Klar habe ich mir dort ein kleines Netzwerk aufgebaut. Facebook eignet sich hier für mich als Blogger etwas besser, weil es nicht so förmlich ist wie Xing oder LinkedIn, aber wirklich viel bringt es auch nicht. Den einen oder anderen alten Freund hat man dort wieder gefunden – Nach dem Motto: “Hallo bitte melde Dich.” – und einige Kontakte sind auch wieder sang- und klanglos verschwunden. Wie halt im richtigen Leben auch. So ist das nun mal, nicht wa Monia? Also ich werde auch weiterhin der Facebook Community beiwohnen, aber meine guten Grundsätze nicht aus den Augen lassen – Bloß nichts privates posten….

4 Gedanken zu „Dienstag, den 24. Mai 2016 – 2 Jahre bei Facebook“

    1. Als privat würde ich dieses Foto jetzt schon nicht mehr klassifizieren. Im übrigen hatte ich es damals ganz bewusst als Profilfoto ausgewählt. Als Blogger geht man in den sozialen auf einem sehr schmalen Grad. Wie viel von meinem Leben gebe ich der Öffentlichkeit preis? Selbst wenn ich nur über Computerprobleme schreibe, ist das auch immer ein Teil von mir. Weil die Dinge, über die ich hier schreibe, habe entweder selbst durchgespielt oder selbst erlebt. Also in dieser Form sicherlich auch privat… Im übrigen musste sich der Fotograf bei der Aufnahme schon ziemlich klein machen, obwohl er nicht der längste ist ;)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.