Donnerstag, 14. April 2016 – In meiner Welt…

In meiner Welt…. – so fing eine SMS an die ich gestern Abend bekommen habe. Passt irgendwie zu dem Intro auf meinem Blog, „Willkommen in meiner kleinen Welt…“. An dieser Stelle mal kurz angemerkt und als passende Einleitung für den heutigen Eintrag ins Weblogbuch, das Wort „Welt“ und der ganze Satz ist abgeleitet aus dem ersten Programm, dass jeder Azubi in der IT lernt: „Hello World“. Und darum keine Angst, hier hat nicht das Paralleluniversum angefangen, aber es ist Zeit, sich mal ein paar Gedanken über die Welt der anderen zu machen.

DSCN2677 (1024x663)

Es gibt also tatsächlich Menschen die in Ihrer eigenen Welt leben. Ich stelle mir das ziemlich einsam vor, so ganz alleine in meiner Welt zu leben. Da hat man nicht so viele Freunde, schätze ich mal. Und wenn man einen Satz mit in „In meiner Welt…“ beginnt, klingt das gleich so wie: „Hallo ich bin etwas besseres.“ Dazu fällt mir dann meistens nur eins ein:

Der Tod ist ein gerechter Mann
Obst oarm bist oder reich
Gsturbn is gsturbn sagt der Wurm
Als Leich ist jeder gleich
Du kannst die Lebtag faul sein
Oder umanander geschaftln
Fünf Tag nachdem der Tod eintritt
Fangt jeder an zum Safteln
aus „Der Tod“ von der EAV zitiert..

Ein Mensch der so von sich überzeugt ist, ist in der Regel auch Beratungsresistent. Der einmal eingeschlagene Weg wird stur weiter verfolgt, ohne auch nur einmal sich selbst zu reflektieren, ob das auch gut gehen kann. Da bleibt es nicht aus, das so ein Mensch Konflikte provoziert, ohne zu merken wie sinnlos diese sind. Okay Gottes Tiergarten ist groß und wir sind alle keine Lämmer. Aber so was habe ich selten erlebt. Da fällt mir nur die Anekdote zwischen Lady Nancy und Winston Churchill ein. Lady Nancy soll nach einem Streit mit Winston Churchill völlig entnervt zu ihm gesagt haben: „Wenn ich ihre Frau wäre, würde ich Gift in ihren Tee mischen.“ Dieser erwiderte trocken: „Wenn sie meine Frau wären, würde ich ihn trinken.“

Okay so weit will ich es nicht kommen lassen. Dieser Planet ist Gott sei Dank groß genug, dass man sich auch aus dem Weg gehen kann. Ich kann definitiv auf die Gesellschaft solcher Menschen dankend verzichten, da diese kaum in der Lage sind meinen Horizont geistreich zu erweitern. Da wird das Maul aufgerissen, bevor das Gehirn eingeschaltet wird.

Damit ist das Thema aber abgewickelt. Mehr wird es dazu in diesem Kanal nicht geben. Ich habe keine Lust hier den Böhmermann zu machen. Ich kann ein Lied davon singen, wie sensibel die anatolische Volkseele ist. Ahmet musst gar nicht so über den Erdogan schimpfen, bist selbst keinen Strich besser. Was macht eigentlich Deine Homepage? Und was bedeutet: „the requested URL / was not found on this server.“ bei sis-hd.de?

Egal, halten wir uns nicht mit den offensichtlichen Arschlöchern der Gesellschaft auf. Davon gibt leider viel zu viele, die sich auf dem Rücken anderer ein schönes Leben machen. Und dazu passt das Bild im Header vortrefflich. Es gibt einfach viel zu viele Parasiten… Was lobe ich mir da die Meggy, gibt sich einfach mit einem Leckerli zufrieden….

Das ist ein Hund...
Das ist ein Hund…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.