Donnerstag, 21. Juli 2016 – Aus dem Entwicklertagebuch

Das Wetter war heute nicht so berauschend, aber dafür ideal um mit meiner Rechnungs-App weiter zu kommen. Da sich Korbinian zu meinem zugegeben chaotischen Artikel von gestern kritisch geäußert hat, versuche ich heute mal beim Thema zu bleiben. Schauen wir mal, ob mir das gelingt. Definitiv gibt es hier heute aber keine Wiederholung des Programms von gestern.

2016-07-21 21_30_32-InvoiceEasyApp

Am Tagesziel bin ich heute relativ knapp vorbei geschrammt, wenn ich das mit den letzten Tagen so vergleiche. Ziel war es heute die Rechnungsverwaltung mit der Seite zum Bearbeiten neuer Rechnungen fertig zu stellen. Die Übersichtsseite für die Rechnungen ist jedenfalls komplett fertig. Der PrintHelper, die Klasse die für das Drucken der Rechnungen verantwortlich ist, liegt schon seit mehreren Wochen auf Halde und wartet nur wieder eingebaut, angepasst und aktiviert zu werden. Bei der Gelegenheit habe ich dann feststellen müssen, dass es in den Windows 10 App-Bar-Buttons keinen Button für das drucken gibt. Da gibt es zwar alles mögliche, aber leider kein Druck-Icon.

2016-07-21 21_31_07-InvoiceEasyApp

Das Formular für die Rechnungen wird wieder eine kleine Herausforderungen werden. 320 Pixel maximale Breite sind nicht gerade üppig um darauf eine Rechnung mit allen relevanten Daten abzubilden. Beim Drucken der Rechnungen vom Smartphone spielt dann die Breite des Bildschirms keine Rolle mehr. Hier wird eine eigene Vorlage herangezogen, die dann zum Drucker geschickt wird. Freudig überrascht bin ich, dass ich mit meinem Windows 10 Phone auch direkt auf meinem Epson XP-322 Drucken kann. Er ist in der Liste der unterstützten Drucker. Die gesamte Liste gibt es hier: https://support.microsoft.com/en-us/kb/3083720

2016-07-21 21_31_53-InvoiceEasyApp

Morgen Abend soll das Thema Rechnungsverwaltung und Erstellung abgeschlossen sein. Am Samstag sollte die Druckfunktion implementiert sein und danach geht es ans Testen aller Funktionen. Bei der Gelegenheit wird alles per Screenshot dokumentiert und dann natürlich auch hier veröffentlicht. Das sollte dann alles am Sonntag Abend erledigt sein. Bleiben noch ein paar wenige offene Baustellen, die bis zur Veröffentlichung geschlossen werden müssen.

Der erste Schritt nach dem erfolgreichen Tests ist es den 14 Tage Testzeitraum für meine App einzubauen und anschließend die App für den Upload in den Microsoft-App-Store vorzubereiten. Die Startseite der App, meine Landingpage muss auch noch angepasst und mit Inhalten befüttert werden. Das sollte aber in ein zwei Stunden erledigt sein. Ganz zum Schluss kriegt auch noch der Feedback-Button seine Funktion. Und dann kann ich fürs erste eine Strich und meine Rechnungs-App ziehen.

Und was gab es sonst noch. Nebenbei zum Programmieren habe ich am Rande eine recht spaßige Diskussion zum Thema individuelle Preise für Kunden und auf welche Art und Weise diese vom Hersteller implementiert werden. Okay im B2B Geschäft sind individuelle Preise für bestimmte Kunden üblich und da spielt es keine Rolle über welche Plattform sie den Artikel oder die Dienstleistung bestellen. Auf meine Rechnungs-App bezogen, spielt diese Frage jetzt eh keine Rolle. Für einen zukünftigen Produktkatalog, auf den dann meine App zugreifen soll, ist diese Fragestellung dann doch interessant. Aber bevor ich mich im Detail über solche Fragestellungen Gedanken mache, schließe ich die grundlegende Baustelle ab.

Okay das war es auch schon für heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.