Entwicklertagebuch JTL-Toolbox – Programmieren mit Visual Basic Teil 1

Für Kunden habe ich schon zwei Tools programmiert, die einfache Aufgaben automatisch erledigen. Schon Anfang dieses Jahres ist da der Gedanke hochgekommen dieses in einer Toolbox zusammenzufassen. Um etwas Futter für meinen Blog zu bekommen, habe ich diese Idee etwas weiter gesponnen und mir so gedacht, daraus könnte man ja eine schöne Reihe von Blogbeiträgen machen. Also starten wir mit unserem kleinen Projekt.

2016-11-16-14_40_24-jtl-toolbox-einstellungen

Okay bevor ich die erste Zeile Code in mein neues Visual Studio Projekt schreibe, brauchen wir ein kleines Lastenheft, was wir damit alles realisieren wollen. Also legen wir den Rahmen für unsere JTL Toolbox fest:

  • Kein direkter Zugriff auf die Datenbank.
  • Daten aus JTL-Wawi sollen mit der JTL-Wawi-Ameise als CSV-Dateien exportiert und dann eingelesen werden.
  • Änderungen an den Daten werden ebenfalls mit der sollen ebenfalls mit der JTL-Wawi-Ameise importiert werden.
  • Anbindung an die offizielle Schnittstelle der JTL-Wawi (Extern-DLL) um Workflows zu steuern oder andere Aufgaben zu realisieren.

Jetzt brauche ich noch Aufgaben, die damit erledigt werden können:

Im ersten Schritt legen wir uns in Visual Studio, ich verwende die Community Edition, ein neues Projekt an und Programmieren schon mal das Fenster für unsere Einstellungen. Hier können dann später die Anwender ihre Zugangsdaten zur JTL-Wawi Datenbank hinterlegen. Diese brauchen wir, um die JTL-Wawi-Ameise später mit den entsprechenden Parametern starten zu können. Also legen wir gleich mal los.

1. Visual Studio starten und ein neues Projekt erstellen

2016-11-16-13_43_19-startseite-microsoft-visual-studio

2. Unter Vorlagen Visual Basic Windows klassischer Desktop auswählen. Als Dateinamen können wir WindowsApplication1 belassen. Anschließend auf auf OK klicken

2016-11-16-13_44_16-neues-projekt

Damit haben wir unsere Projektmappe in Visual Studio erstellt

3. In den Eigenschaften von Form 1 ändern wir unter Darstellung die Text Eigenschaft auf JTL-Toolbox und unter Fensterstil die IsMidiContainer Eigenschaft auf True

2016-11-16-13_45_56-windowsapplication1-microsoft-visual-studio

4. Aus der Toolbox ziehen wir ein MenuStrip und ein StatusStrip Steuerelement in unser Form1 Fenster.

2016-11-16-13_51_27-windowsapplication1-microsoft-visual-studio

5. Anschließend fügen wir unserem Projekt ein weiteres Windows Fenster Form2 hinzu. Hier ändern wir unter Darstellung die Text Eigenschaft auf Einstellungen.

2016-11-16-13_55_36-greenshot

2016-11-16-14_00_21-windowsapplication1-microsoft-visual-studio

6. Im nächsten Schritt passen wir Anwendungseinstellungen an und fügen diesen ein paar Benutzereinstellungen hinzu. Dazu öffnen wir die Einstellungen unseres Projekts WindowsApplication1.

2016-11-16-14_02_35-windowsapplication1-microsoft-visual-studio

7. Wir wechseln in den Bereich Einstellungen und fügen dort folgende Einstellungen hinzu:

  • Name: PathWawi, Typ: String, Bereich: Benutzer, Wert: C:\Program Files (x86)\JTL-Software
  • Name: Database, Typ: String, Bereich: Benutzer, Wert: eazybusiness
  • Name: User, Typ: String, Bereich: Benutzer, Wert: sa
  • Name: Password, Typ: String, Bereich: Benutzer, Wert: sa04jT14

2016-11-16-14_07_26-windowsapplication1-microsoft-visual-studio

8. Jetzt Wechseln wir in das Form 2 und fügen dort ein PropertyGrid Steuerelement hinzu. Im Eigenschaftsdialogfenster des PropertyGrid Steuerelement ändern wie unter Layout die Dock Eigenschaft auf Fill.

2016-11-16-14_11_42-windowsapplication1-microsoft-visual-studio

9. In Form eins legen wir jetzt im MenuStrip-Steuerelement die Menüstruktur für unsere kleine Anwendung an. Dazu klicken wir mit der Maus in das Steuerelement und geben dort dann die entsprechenden Menünamen ein:

  • &Programm
    • &Einstellungen
    • &Beenden
  • &Tools
    • &Debitoren-Tool
    • &Order-Importer

2016-11-16-14_15_10-windowsapplication1-microsoft-visual-studio

10. Jetzt öffnen wir mit einem Doppelklick das Code-Fenster für Form 1 und geben folgenden Code ein:

Damit haben wir schon die Routine zum Beenden unserer Toolbox fertig gestellt. Jetzt brauchen wir noch eine Routine zum öffnen des Einstellungsfensters. Dazu wechseln wir wieder in die Entwurfsansicht von Form1 und machen einen Doppelklick auf den Menüeintrag Einstellungen.

11. Im Code Fenster von Form1 eins geben wir jetzt folgenden Code ein:

Zuerst legen wir hier die Variable f als Objekt an und weisen ihr gleich Form2 zu. In der nächsten Zeile geben wir der MdiParent Eigenschft den Wert Me, der für das aktuelle Fenster steht. Damit wird unser Form2 zum Kindfenster von Form1. Und im nächsten Schritt öffnen wir Form2 mit dem Befehl Show.

12. Jetzt müssen wir noch unserem Form2 beibringen, das es die Benutzereinstellungen unser App auch in dem dafür vorgesehenen Steuerelement PropertyGrid anzeigt. Dazu öffnen wir mit einem Doppelklick auf Form2 in der Entwurfsansicht das Code-Fenster und geben dort folgenden Code ein:

2016-11-16-14_35_38-windowsapplication1-microsoft-visual-studio

13. Das war es eigentlich auch schon. Jetzt können wir mit dem Drücken der F5 Taste das kleine Programm testen.

2016-11-16-14_40_05-jtl-toolbox

Wenn jetzt nichts abschmiert und wir die Einstellungen auch ändern können, dann können wir mit der Programmierung unserer Toolbox weiter machen.

2016-11-16-14_40_24-jtl-toolbox-einstellungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.