Facebook – Kontoeinstellungen und Knigge

„An: Facebook
Aufgrund der neuen AGB’s in Facebook
Widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten (Texte, Fotos, persönliche Bilder, persönliche Daten) gemäß BDSG.
Das Copyright meiner Profilbilder liegt ausschließlich bei mir….!
Die kommerzielle Nutzung bedarf ausdrücklich meiner schriftlichen Zustimmung…!

Knigge

Wie bei allen Änderungen der AGB’s durch Facebook, wird wie immer der gleiche Schmarr’n, wie im Zitat oben, als Bild veröffentlicht. Das ganze noch mit der liebenswürdigen bitte, dieses gleich selbst zu teilen. Dabei ist ja die Verwertung Ihrer persönlichen Daten das Geschäftsmodell von Facebook, Google und Co. Und wenn Sie nicht wollen, dass Ihre persönlichen Daten von Facebook oder Google für kommerzielle Zwecke verwendet werden, haben Sie eigentlich nur zwei Optionen:

Löschen Sie doch einfach Ihre Accounts bei Facebook und Google. Vergessen Sie auch nicht Ihren Whats up – Account zu löschen, da hier ebenfalls Mark Zuckerberg der Eigentümer ist. Das Bundesdatenschutzgesetz lässt die Jungs in den USA völlig kalt, weil Sie einen Vertrag mit einem amerikanischen Unternehmen abgeschlossen haben.

Wenn Sie wie ich auf Facebook nicht verzichten wollen, machen Sie es wie ich. Keine oder so wenig wie möglich persönliche Daten auf Facebook selbst veröffentlichen und nur der Mist der anderen konsumieren. Also vorher nachdenken, bevor man irgendetwas von sich im Internet, und dazu gehört auch Facebook veröffentlicht. Wer technisch versiert ist sollte sich auf einer virtuellen Maschine, also einem Computer im Computer, Ubuntu installieren und diese dann ausschließlich für Facebook verwenden. Damit hat dann auch Facebook keinen Zugriff mehr auf mein persönliches Surf-Verhalten und kann ungestört weiterhin schweinische Inhalte im Internet betrachten.

Facebook Einstellungen

Auf den Punkt oben hat mich Giovanna vom Haarstudio Bracco mit Ihrem Post in Facebook aufmerksam gemacht. Ich hatte mir noch nicht richtig überlegt, wie und ob ich die neuen Facebook AGB’s in meinem Blog thematisiere, da klingelte schon am Abend das Telefon und Giovanna berichtete mir völlig aufgelöst, dass ein Spaßvogel in Ihrem Profil ein Video mit unschönem sexistischen Inhalt veröffentlicht hat. Jungs so was macht man nicht! Und schon gar nicht bei einer Dame mit sizilianischen Wurzeln. Schämt euch!

So etwas muss aber nicht erst passieren, wenn Mann oder Frau die Einstellungen in Facebook entsprechend angepasst hätte. Also nicht nur wie wild Posten und sich anschließend beschweren, dass Facebook damit Kohle machen will. Damit ich keine unliebsamen Post’s in meinem Profil finde, die ich nur schwer wieder heraus bekomme, hier ein die Tricks, wie ich mein Profil sicher mache.

Einstellungen

In Facebook finde ich im blauen Header ganz rechts außen einen kleines dunkelblaues Dreieck mit der Spitze nach unten. Links daneben kann ich ein kleines Schloss mit der Querstrichen untereinander erkennen. Gut durch Facebook versteckt, geht es hier zu meinen persönlichen Kontoeinstellungen. Sie fahren mit der Maus auf das kleine Dreieck. Wenn sich nicht sofort ein Pop-Up-Menü öffnet klicken Sie einfach mit der Maus an. In dem Pop-Up-Menü klicken Sie dann auf den Eintrag „Einstellungen“ (siehe Screenshot unten).

2015-02-04 07_55_01-Allgemeine Kontoeinstellungen

Im Menü links finden Sie alle Einstellmöglichkeiten für Ihr Profil. Wichtig sind die Menüpunkte Privatsphäre, Chronik und Markierungen und Blockieren. In Privatsphäre-Einstellungen stellen Sie ein wer Ihre Inhalte sehen kann und wer Sie kontaktieren und nach Ihnen suchen kann. Ganz rechts finden Sie in Dunkelblau gehalten die den Link, um die Einstellungen zu verändern. In der Regel steht dort bearbeiten.

2015-02-04 07_55_51-Privatsphäre-Einstellungen und Werkzeuge

Um sich vor unliebsamen und unerwünschten Einträgen in der eigenen Chronik zu schützen, auch vor sogenannten Freunden, klicken Sie auf den Menüpunkt Chronik und Markierungen. Hier können Sie ganz oben einstellen, wer in Ihrer Chronik posten darf und ob Beiträge in denen Sie marktiert wurden, erst überprüft werden müssen, bevor Sie in der eigenen Chronik erscheinen. In Ihrer Chronik sollten nur Sie das Recht haben, neue Beiträge einzustellen. Ansonsten kann es Ihnen passieren, das einer Ihrer Freunde einen Beitrag in Ihrer Chronik postet, den Sie nun wirklich so nicht haben wollen.

2015-02-04 07_56_07-Chronik und Markierungseinstellungen

Darum klicken Sie auf den ersten Link Bearbeiten und Wählen dann im Auswahlfeld unter „Wer kann in deiner Chronik posten“ „Nur ich“ aus. Sie Screenshot unten.

2015-02-04 07_56_34-Chronik und Markierungseinstellungen

Anschließend klicken Sie ganz rechts auf „Schließen“ und klicken den zweiten Link „Bearbeiten“ von oben an. Hier wählen Sie „Aktiviert“ aus, um die Beiträge in denen Sie markiert wurden, vor der Veröffentlichung zu überprüfen. Somit können keine ungewollten Beiträge in der eigenen Chronik eingestellt werden.

2015-02-04 07_56_57-Chronik und Markierungseinstellungen

Fazit

Facebook bietet genügend Möglichkeiten, um die Privatsphäre ausreichend zu schützen. Als sicher würde ich Facebook trotzdem nicht einstufen. Dafür gibt es einfach zu viele Lücken im System, die auch ohne großen Aufwand ausgenutzt werden können. Sensible persönliche Daten, haben in Facebook definitiv nicht verloren. Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, wird wohl oder über sein Facebook-Konto löschen müssen. Für mich ist Facebook eh out und nur ein Dieb meiner wertvollen Zeit.

Diesen Artikel will ich Monia widmen. Sie hat mir den einen oder anderen Punkt hier schon vor einiger Zeit gezeigt und mein Facebook-Konto für mich eingestellt. Danke Monia…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.