Fürth (Odenwald) – Tromm – Rimbach

Ausgangspunkt der Wanderung ist das Städtchen Fürth im Odenwald. Von hier geht es zum sagenumwobenen Felsen der Tromm, einem stehengebliebenen Granitsockel eines kristalinen Urgebirges. Nach einem Abstecher zum Ireneturm geht es nach Rimbach, dem Endpunkt der Wanderung.

Von Weinheim an der Bergstraße fährt stündlich die RB 69 nach Fürth (Odenwald), dem Ausgangspunkt meiner Wanderung. Vom Bahnhof Fürth folgt man der Bahnhofsstraße in Anfahrtsrichtung bis ans Ende. Hier biegt man rechts ab und folgt der roten Quadrat-Markierung des Main-Stromberg-Wegs. Dieser Markierung können wir bis zum Ireneturm folgen.

Auf halbem Weg lädt der Ausflugsgasthof Schardhof zu einer Rast im Biergarten ein. Von hier folgt man weiter der roten Quadrat-Markierung. Nach kurzer Strecke kommt ein Wegweiser zum Naturdenkmal Lindenstein, welches ich rechts liegen gelassen habe und darum auch keine Bilder hier zeigen kann. Vorbei am Gasthof Trommerhof ging es noch bis zum Ireneturm, der leider wegen Einsturzgefahr für Besucher gesperrt ist.

Auf gleichen Weg geht es dann zurück zum Wanderparkplatz Tromm, wo man auf die Markierung grünes Dreieck stößt. Ihr folgen wir bergab in westlicher Richtung, bis wir den Ort Rimbach erreichen. Kurz nach der Brücke über die Weschnitz biegt die Markierung grünes Dreieck links ab. Um zum Bahnhof zu gelangen, hält man sich rechts der Hauptstraße folgend. Nach ca. 300 Metern hat man das Ziel der Wanderung erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.