Ich hasse Katzenbilder

Vor rund 25 Jahren hatte ich einen einfachen beruflichen Grundsatz. Entweder ich kenne jemanden, der weiß wie es geht oder ich weiß wo es geschrieben steht, wie es geht. An diesem Grundsatz hat sich im Prinzip nicht viel geändert. Außer, dass ich jetzt niemanden mehr brauche, der weiß wie es geht. Ich frage einfach Google. Nur ob mir Google immer das liefert, was ich wissen will, stelle ich mal in Frage.

Krähe auf dem Bahnsteig
Krähe auf dem Bahnsteig

Egal ob Google, Facebook oder Twitter, alle Informationen werden durch Algorithmen so aufbereitet, das ich das zu sehen bekomme, was nach der Ansicht von Google, Facebook oder Twitter für mich gerade von Bedeutung sein dürfte. Bei meinen Suchen im Internet über Google, kriege ich in der Regel schon nach wenigen Versuchen den richtigen Treffer relativ weit oben ausgespuckt. Das liegt aber meistens daran, dass ich sehr gezielt nach Schlüsselwörtern suche, die nicht unbedingt von jedem gerade verwendet werden. Oft suche ich nach ganz speziellen Lösungen für aktuelle Probleme. Wie heute zum Beispiel, wo ich nach einer ganz bestimmten Fehlermeldung gesucht habe. Das geht manchmal sogar soweit, das mir selbst Google keine Antwort geben kann.

Facebook macht das Selbe in Grün. Aus der Masse an Katzenbildern versucht Facebook ausgerechnet die Katzen-Postings in meiner Timeline herauszusuchen, die nach Meinung von Herrn Zuckerberg für mich am wichtigsten sind. Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass dies zu einer massiven Radikalisierung bei mir geführt hat – Ich hasse Katzenbilder!!!

Wasserturm
Wasserturm

Facebook ist nicht die reale Welt und Facebook ist definitiv nicht ein Informationskanal für mich. Selbst Facebook-Gruppen haben für mich eher Unterhaltungswert. Klar gibt es Ausnahmen. Diese Ausnahmen bestätigen aber eher die Regel. Würde ich mich nur über meine Timeline informieren, wäre das ziemlich einseitig. Hier haben die klassischen Medien, auch wenn ich immer mehr deren Online-Kanäle verwende, einen höheren Stellenwert, wie Blogs oder irgendwelche Facebook-Postings.

Also Monia, du kannst getrost weiter deine lustigen Bilder in deiner öffentlichen Timeline posten. Das einzige was daran vielleicht von Interesse ist die Uhrzeit wann du etwas gepostet hast. Den Rest kann ich mir zusammen reimen, weil ich dich kenne. Und bevor ich jetzt noch mehr Unsinn hier runter tippe, installiere ich jetzt mal eben schnell Samba (Damit ist kein lateinamerikanischer Tanz gemeint!).

Industrieanlage aus dem Zugfenster fotografiert
Industrieanlage aus dem Zugfenster fotografiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.