Immobilienscout24 – im Dienst des Kunden

Am Mittwoch hatte ich einen Termin beim Kunden. Ich hatte dem Kunden die kostenlose Immobilienverwaltungssoftware OpenEstate ImmoTool bereitgestellt. Darüber sollen in Zukunft seine Exposés verwaltet werden und der Datenabgleich mit diversen Portalen und der eigenen Homepage durchgeführt werden. Nun hat der Kunde schon eine handvoll Exposés beim Marktführer IS24 mühsam eingegeben. Wie kommen diese Exposés nun ohne großen Aufwand in die neue Anwendung?Der Gedanke lag nahe diese mit einem Import in eine CSV bzw. XML Datei in die Software einzupflegen. IS24 bietet den Import über XML-Schnittstelle an, also sollte es auch die Möglichkeit geben diese auf den gleichen Weg auch wieder zu exportieren. Ich habe mich also mit dem Kunden zusammen auf die Suche nach der Exportfunktion gemacht und zu meiner Überraschung feststellen müssen, dass ich eine solche Funktion nicht finden kann. Okay, vielleicht kann mir ja die Hotline von IS24 weiterhelfen. Ich griff also zum Telefon und rief die Hotline an. Eine sehr freundliche Dame hat sich mein Anliegen ruhig angehört und als ich fertig war lapidar und wie aus der Pistole geschossen geantwortet: „Der Datenexport in eine CSV-Datei kostet Sie 495,00 €.

Sie haben richtig gelesen. In Worten, vierhundert fünfundneunzig Euro will Immobilienscout24 für einen Export der Kundendaten in eine CSV Datei haben! Wenn ich nicht so ein sonniges Gemüt hätte, wäre ich glatt am Telefon ausgerastet. Nun ich habe mich wieder beruhigt und Frage mich allen Ernstes, wie diese Firma auf diesen Preis kommt und ob dieser Preis für diese Dienstleistung berechtigt ist. Ich meine, wenn der Aufwand 10 Exposés zu exportieren tatsächlich so groß ist, dann habe ich mich zu unrecht aufgeregt und ich kann meinem Kunden sagen, dass seine nicht so schönen Äußerungen dem Unternehmen gegenüber ungerecht waren (Ich will diese Äußerungen aus rechtlichen Gründen hier nicht wörtlich wiedergeben.).

Ich habe heute an Immobilienscout24 eine Anfrage gestellt und um eine Stellungnahme gebeten. Ich habe keine Ahnung wie ernst Sie diese Anfrage nehmen. Mein Kunde verbringt seinen Samstagnachmittag damit, die Exposés händisch einzupflegen – es sind ja nur 10 Stück. Ich hätte ihm lieber einen schönen Samstag mit seinen Kindern gegönnt, aber so ist nun mal das Leben eines Selbständigen – viel Arbeit, wenig Brot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.