Installation Microsoft SQL Server 2016 Express auf App1

Ich habe schon so einige Anleitungen zum Thema SQL Server Express auf Windows Server oder Client hier veröffentlicht. In dieser Anleitung geht aber weniger wie der SQL Server installiert wird, sondern wie der Unterbau für unsere SQL Server Installation auf dem Anwendungsserver aussieht. Wie beim Domain-Controller DC1 habe ich mir auch hier entschieden ein RAID 5 aus 3 virtuellen Festplatten zu verwenden. In der Praxis würde ich hier einen Server mit Quad-Core-Prozessor und zwei HDDs im RAID 1 für das Betriebssystem und die Software verwenden und 3 schnelle Server SSDs die im RAID 5 Verbund laufen. In der Praxis würde ich die RAIDs als Hardware-RAID auf BIOS-Ebene anlegen und dann das Daten-RAID in die einzelnen Partitionen aufteilen. Hier legen wir ein Software-RAID in der Datenträgerverwaltung mit dynamischen Datenträgern an.

Einrichten der Volumes

Wir melden uns also am Anwendungsserver App1 an und öffnen den Server-Manager. Im Admin-Menü klicken wir auf Tools und anschließen auf Computerverwaltung.

In der Computerverwaltung erweitern wir den Punkt Datenspeicher und klicken auf Datenträgerverwaltung. Danach sollte sich das Fenster Datenträgerinitialisierung öffnen. Im Fenster Datenträgerinitialisierung markieren wir alle Datenträger, wählen die Option GPT (GUID-Partitionstabelle) und klicken auf OK.

Anschließen klicken wir mit der rechten Maustaste auf Datenträger 1 und wählen im Kontextmenü Neues RAID-5-Volume… aus.

Im Einrichtungsassistenten für ein neues RAID-5-Volume klicken wir auf der Willkommen-Seite auf Weiter.

Im Schritt Datenträger auswählen fügen wir alle Datenträger zu Ausgewählt hinzu und ändern den Speicherplatz in MB auf 50000. Danach klicken wir auf Weiter.

Im Schritt Laufwerksbuchstaben oder -pfad zuordnen aktivieren wir die Option Folgenden Laufwerksbuchstaben zuweisen. Hier belassen wir die Voreinstellung und klicken auf Weiter.

Im Schritt Volume formatieren wählen wir die Option Dieses Volume mit folgenden Einstellungen formatieren. Als zu verwendendes Dateisystem belassen wir NTFS, die Größe der Zuordnungseinheit belassen wir ebenfalls auf Standard, die Volumebezeichnung können wir optional noch anpassen und wir aktivieren die Option Schnellformatierung durchführen. Anschließend klicken wir auf Weiter.

Im Schritt Fertigstellen des Assistenten kontrollieren wir noch mal unsere getätigten Einstellungen und klicken auf Fertig stellen.

Das Hinweisfenster Datenträgerverwaltung bestätigen wir mit einem Klick auf Ja.

Jetzt haben wir unser erstes Volume erstellt.

Die oberen Schritte wiederholen wir jetzt noch drei Mal mit folgenden Werten:

  • Volume F: Datenträgergröße 25.000
  • Volume G: Datenträgergröße 25.000
  • Volume H: Datenträgergröße alles was übrig ist.

Anschließend sollte unsere Datenträgerverwaltung wie im Screenshot unten aussehen. Die vier Volume brauchen wir für die SQL Server Express Installation. Hier benötigen wir die Daten, die Temp-Dateien, Log-Dateien und Backup-Dateien jeweils ein eigenes Volume. Haben wir alles soweit eingerichtet können wir die Computerverwaltung schließen.

Download und Installation Microsoft SQL Server 2016 Express Service Pack 1

Jetzt können wir am Server den Browser Edge öffnen und unter Wohin geht’s als Nächstes? die Suchphrase microsoft sql server 2016 express eingeben und mit der Entertaste bestätigen.

In den Suchergebnissen klicken wir den Link Download Microsoft (r) SQL Server(r) 2016 Service Pack 1 … an. Man kann aber auch folgende Adresse im Browser eingeben oder einfach auf den Link klicken:

https://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=54284.

Anschließend klicken wir auf den Button Herunterladen und im Download-Popup auf Speichern.

Ist der Download abgeschlossen klicken wir auf den Button Ausführen.

Den Hinweis der Benutzerkontensteuerung bestätigen wir mit Ja.

Als Installationstyp wählen wir Benutzerdefiniert.

Das Zielverzeichnis belassen wir so wie es ist und klicken auf Installieren.

Leider beginnt jetzt nicht sofort die Installation, sondern jetzt wird das Installationspaket heruntergeladen. Je nach Internetleitung kann man jetzt eine Tasse Kaffee trinken gehen oder auch mal kurz einen Einkauf erledigen.

Ist der Download abgeschlossen, startet das SQL Server-Installationscenter. An dieser Stelle wäre ich jetzt in den Menüpunkt Installation gewechselt.

Nur sollte man vor der SQL Server Installation alle Updates sauber abgeschlossen haben und den fälligen Neustart auch durchgeführt haben.

Nach dem fälligen Neustart öffnen wir den Explorer und wechseln ins Verzeichnis C:\SQLServer2016Media\ExpressAdv und starten die SETUP.exe.

Wir bestätigen erneut den Hinweis der Benutzerkontensteuerung mit Ja.

Wechseln im SQL Server Installationscenter in den Menüpunkt Installation und klicken auf Neue eigenständige SQL Server Installation oder Hinzufügen von Funktionen zu einer vorhandenen Installation.

Wir akzeptieren die Lizenzbedingungen und klicken auf Weiter.

Wir aktivieren die Option Mit Microsoft Update nach Updates suchen (empfohlen) und klicken auf Weiter.

Die Installationsregeln bestätigen wir mit Weiter, sofern es keine Fehler gibt.

Die Funktionsauswahl belassen wir, wie sie vorgegeben ist und klicken auf Weiter.

In der Instanzkonfiguration belassen wir die Option Benannte Instanz SQLExpress und klicken auf Weiter.

Die Serverkonfiguration belassen wir auch wie Sie ist und klicken auf Weiter.

In der Datenbankmodulkonfiguration im Reiter Serverkonfiguration wählen wir unter Authentifizierungsmodus Gemischter Modus (SQL Server-Authentifizierung und Windows-Authentifizierung) aus, vergeben ein sicheres Kennwort für das SQL Server-Systemadministratorkonto („SA“).

Wir wechseln in den Reiter Datenverzeichnisse und wechseln im Datenstammverzeichnis den Laufwerksbuchstaben von „C“ auf „E“ für unser Datenvolume. Den Laufwerksbuchstaben für das Sicherungsverzeichnis ändern wir jetzt noch von „E“ auf „F„. Bitte beachten, dass die Laufwerksbuchstaben im Screenshot nicht ganz stimmen!

Anschließend wechseln wir in den Reiter TempDB und ändern die Anzahl von Dateien auf 2 (nicht wie im Screenshot 4). Danach ändern wir das Datenverzeichnis auf G:\Temp über den Button Hinzufügen. Den Pfad für das Protokollverzeichnis ändern wir auf H:\Log. Danach klicken wir auf Weiter.

Im Schritt Reporting Services-Konfiguration wählen wir die Option Installieren und konfigurieren und klicken auf Weiter.

Im Schritt Zustimmung zur Installation von Microsoft R Open klicken wir auf den Button Zustimmen und anschließend auf Weiter.

Anschließend wird der Microsoft SQL Server 2016 Installiert und am Ende erhalten wir das Abgeschlossen Fenster. An dieser Stelle bleibt uns keine andere Wahl als auf Schließen zu klicken und das SQL Server Installationscenter kann auch geschlossen werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.