Installation und Konfiguration von Nextcloud & Collabora Office – Teil 2

Im ersten Teil habe ich die Vorbereitung meines Servers NAS1 für die Installation und Konfiguration von Nextcloud & Collabora Office behandelt. In diesem Teil behandel ich das Anlegen der Datenbank, die eigentliche Installation von Nextcloud mit den ersten Konfigurationsschritten und das Erstellen der Zertifikate für die SSL-Verschlüsselung. Also wieder mächtig viel Arbeit im Testlabor.

Installation und Konfiguration von Nextcloud & Collabora Office – Teil 1

Schritt 1: Einrichten der Datenbank

Oben habe ich den Link zum Teil 1 hinterlegt. Hier findet ihr sämtliche Schritte, die ich bis jetzt durchgeführt habe.

Ich starte auf Client1 meinen Browser und rufe dort http://nas1.corpnet.example.com/phpmyadmin auf. Anschließend melde ich mich dort mit dem User root und dem in Teil1 vergebenen Passwort an.

Auf der Startseite von phpMyAdmin klicke ich links im Datenbankmenü ganz oben auf Neu.

Als Name vergebe ich nextcloud und klicke anschließend auf Anlegen.

Jetzt muss ich noch einen neuen Benutzer über den Link Benutzerkonto hinzufügen im Reiter Rechte anlegen.

Als Benutzername verwende ich ebenfalls nextcloud und vergeben anschließend noch ein Passwort. Unterhalb von Datenbank für Benutzerkonto wähle ich die Option Gewähre alle Rechte für die Datenbank „nextcloud“.

Hinweis: Die Option Alle auswählen bei Globale Rechte sollten bei einer produktiven Datenbank für diesen Datenbankbenutzer nicht gewährt werden!

Jetzt scrolle ich herunter und bestätige meine Eingaben mit OK.

Schritt 2: Installation von NextCloud

Bevor ich mit der Installation von Nextcloud beginnen kann, muss ich noch zwei Erweiterungen für PHP nachziehen. Das mache ich mit dem folgenden Kommandozeilenbefehl.

Ebenfalls sollte ich überprüfen, ob wirklich alle Dateien in das Nextcloud-Verzeichnis verschoben wurden. Sollten im Home-Verzeichnis des Sudo-Users noch Dateien im Ordner nextcloud vorhanden sein, sind diese in das Installationsverzeichnis unter /var/www/corpnet.example.com und dem richtigen Unterordner zu verschieben.

Die Installation starte ich, indem ich den Link http://corpnet.example.com im Browser aufrufe. Hier muss ich ein Administratorkonto anlegen, das Datenverzeichnis festlegen (Einstellungen behalten) und die Zugangsdaten zur Datenbank, Datenbank-Benutzer, Datenbank-Name und Passwort hinterlegen. Anschließend klicke ich auf den Button Installation abschließen.

Damit ist die Installation von Nextclout auch schon abgeschlossen.

Schritt 3: Grundkonfiguration von NextCloud

Über Einstellungen Verwaltung gelangen wir zu den Grundeinstellungen von Nextcloud. Unter Sicherheits- & Einrichtungswarnungen sehen wir einige Punkte, die wir in den nächsten Schritten angehen werden.

Schritt 4: Erstellen des Zertifikats für die SSL-Verschlüsselung

Für meine Zertifikate verbinde ich mich per SSH mit dem INET1 Server in meinem Testlabor und generiere mit einen neuen privaten Schlüssel.

Als Nächstes erzeuge ich eine Zertifikatsanfrage mit dem folgenden Kommando.

Hier muss ich einige Angaben machen. Wichtig ist hier, dass ich unter Common Name die interne Domäne corpnet.example.com eintrage.

Anschließend muss ich mit dem folgenden Befehl den öffentlichen Schlüssel (Public-Key) erstellen. Das Zertifikat ist hier wieder für 365 Tage gültig.

Ich muss hier nur noch die Pass Phrase für den CA-Key eintragen und fertig sind meine Zertifikate.

Ich wechsel über den Browser in den Datei-Manager von Webmin auf INET1 und navigiere dort in das Home-Verzeichnis meines Sudo-Users michael. Hier sehe ich dann meine beiden Zertifikate (gelb markiert).

Jetzt hänge ich noch den Public Key der CA an den Public Key des neuen Zertifikats.

Um dann anschließend die beiden Zertifikate über einen Rechtsklick auf den Namen herunterzuladen

…und auf der lokalen Festplatte von CLIENT1 zu speichern.

Wie geht es weiter?

In Teil 3 werde ich die Zertifikate auf NAS1 einbinden und die SSL-Verschlüsselung für Nextcloud einrichten. Anschließend kann ich schon Collabora-Office installieren und scharf stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.