Internet of Shitty Things – Feuchtgebiete ohne Kondom mit Svakom Siime Eye

Das nächste pseudo Skandalvideo aus der Reihe Videos die keine Sau braucht wird wohl Inside Paris Hilton heißen. Sofern dieses C-Sternchen aus USA sich den Svakom Siime Eye zugelegt hat. Das nächste Ding aus der Rubrik Internet of Shitty Things.

Mit Cybersex konnte ich mich noch nie anfreunden. Aber auf Youporn werden sie wohl jetzt eine neue Kategorie einrichten müssen. Inside of Paris. Und das meine ich jetzt tatsächlich so, wie ich es geschrieben habe. Da ist irgendein Vollpfosten doch tatsächlich auf die Schnapsidee gekommen eine Webcam mit LED-Beleuchtung in die Spitze eines Freudenspenders, auch Joystick genannt,  zu packen.

Preis: Derzeit nicht verfügbar
Als ob das nicht schon genug Unfug ist, hat man dem Vibrator auch noch WLAN spendiert und für iOS und Android auch noch eine App dazu gepackt, mit der Man(n) Live in die Muschi blicken kann.

Das erinnert mich irgendwie an die Geschichte von dem Typen, der beim Fingerspiel seinen Ehering in der Muschi einer Bordsteinschwalbe verlor. Gefunden hat er ihn nicht. Dafür hat er einen Neger getroffen, der verzweifelt seinen Jeep gesucht hat. Jetzt muss er noch nicht einmal mehr seinen Kopf zwischen die Beine der Liebesdame stecken, sondern kann das bequem mit dem Svakom Siime Eye erledigen und gleich noch das Video vom Neger nach youporn.com posten.

Wer jetzt glaubt, dieser Schwachsinn hätte schon ein Ende, der irrt sich gewaltig. Der WLAN-Access-Point vom Svakom Siime Eye ist mindestens so offen wie die Muschi in der er gerade steckt. Da kann jeder bequem von der anderen Straßenseite quasi live bei er der Selbstbefriedigung beiwohnen. Also beste Chancen für Paris Hilton und andere Boxenluder das Ihre Home Stories ungeschnitten auf den einschlägigen Kanälen landen. Da hilft es noch nicht einmal mehr, sich hinter der Küchentür zu verstecken.

Für die vegane Anwenderin dürfte der Griff zu Banane oder Gurke eh empfehlenswerter sein. Der Rest sollte lieber zum dummen analog Dildo mit Zweitakt Außenbordmotor greifen.

Die Einleitung zum folgenden Video finde ich besonders passend.

Dieser Zauberstab sieht nicht nur unwahrscheinlich schön aus, sondern hat es auch voll in sich.

Bei den Aussichten dürfte sich Edward Snowden in den Arsch beißen, dass er die NSA in die Pfanne gehauen hat. Könnte er doch jetzt an den neuen Spionage-Programmen der Geheimdienste teilhaben. Die haben gesichert schon dafür ein eigenes Programm aufgelegt. Und wenn nicht NSA und KGB, dann in jedem Fall die Schlapphüte vom BND. Diese Chance für private Pornos lassen sich die doch nicht entgehen….

Hier noch der Link zum Artikel auf heise.de:

Svakom Siime Eye: Vernetzter Kamera-Vibrator ist ein Sicherheitsalptraum

Ein Gedanke zu „Internet of Shitty Things – Feuchtgebiete ohne Kondom mit Svakom Siime Eye“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.