Kaufberatung Server für zu Hause und kleine Unternehmen

Bei der Planung eines kleinen Server für eine Arbeitsgruppe mit maximal 10 PC-Arbeitsplätzen kann auf die Erfahrungen zurückgreifen, die ich mit der Comprof-HD UG und Smart-IT-Service UG machen durfte. Hier habe ich in knapp 2 Jahren so runde 8 Server verkauft und eingerichtet. Diese Geräte waren allerdings mit dem Betriebssystem Windows Home Server 2011 ausgestattet, welches Microsoft nicht mehr weiterführt und verkauft. All diese Systeme basierten auf Intel Atom Prozessoren mit 4 – 8 GB RAM und zwei 1 TB Festplatten die im RAID 1 gespiegelt wurden. Dazu wurde fast immer eine dritte Festplatte für die Datensicherung verbaut. Diese Systeme sind nun Geschichte. Hier habe ich für mein Projekt, einen kleinen Server mit Ubuntu 14.04 LTS eine kleine Einkaufsliste für Sie zusammengestellt.

Wer noch einen alten Desktop Rechner in der Ecke zu stehen hat, kann natürlich für den Nachbau diesen verwenden. Wer plant seinen Server auch wirklich produktiv über mehrere Jahre einzusetzen sollte aber auf neue Hardware zurückgreifen. Die hier vorgestellten Komponenten für einen Eigenbau kosten zusammen knapp 360 €. Wer noch seine Datensicherung auf eine Externe Festplatte speichern will, sollte nochmal weitere 60 € investieren. Für Betriebssystem und Software fallen keine weiteren Kosten an, da ich hier auf OpenSource-Lösungen zurückgreifen werde. Der einzige Hacken hier, ist das Motherboard, welches kein RAID unterstützt und somit bei der Installation auf ein Software-RAID zurückgegriffen werden muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.