Microsoft SQL Server 2016 on Ubuntu 16.04.2 LTS

Mein Windows Server 2016 Standard Technical Preview läuft ja aus, wie ich hier schon im Blog berichtet habe. Darum habe ich als Anwendungsserver einen neuen Server mit Ubuntu 16.04 LTS hochgezogen. Auf diesem Server soll  wieder der Microsoft SQL Server 2016 vNext installiert werden. Wie das gemacht wird, zeige ich in dieser Anleitung.

Unseren Windows 10 Client haben wir in der letzten Anleitung mit der Bash versorgt. Nun ist es an der Zeit diese auch einzusetzen. Wir starten also die Eingabeaufforderung von Windows und geben dort den Befehl bash ein. Anschließend verbinden wir uns über OpenSSH mit unserem Server APP2.

Bis jetzt bekommt unser Anwendungsserver APP2 noch seine IP-Adresse vom Gateway-Server per DHCP zugewiesen. Wir können also dort in den Protokollen nachsehen, welche IP-Adresse APP2 hat oder uns schnell an APP2 anmelden und mit dem Befehl ifconfig die IP-Adresse abfragen. Alle weiteren Schritte empfehle ich am Client zu machen, weil die Befehle per Copy & Paste in die Bash zu kopieren, weniger fehleranfällig ist.

Über das folgende Kommando verbinden wir uns mit APP2. Bitte darauf achten die IP-Adresse und Benutzernamen durch Eure zu ersetzten.

Als erstes werden wir unserem Anwendungsserver APP2 eine feste IP-Adresse zuweisen. Dazu rufen wir mit folgenden Kommando die Netzwerkkartenkonfiguration auf.

Hier suchen wir uns die Zeile iface enp0s3 inet dhcp und passen diese wie folgt an.

In der ersten Zeile ändern wir dhcp auf static und darunter geben wir die feste IP-Adresse für unseren Anwendungsserver an. Da wir uns im IP-Adressensegment 192.168.0.0/16 befinden sollten wir die Netzmaske auf den Wert 255.255.255.0 stellen. Als Gateway verwenden wir die IP-Adresse des EDGE-Servers und bei dns-nameservers geben wir als DNS-Server die IP-Adressen von DC1 und EDGE an. Anschließend können wir die Konfigurationsdatei speichern und schließen.

Jetzt müssen wir noch mit dem folgenden Kommando unsere Änderungen aktivieren.

Bis die Änderungen vollzogen sind, können wir schon mal den Browser öffnen, nach Google navigieren und dort einfach microsoft sql server ubuntu eingeben. Der zweite Eintrag ist dann schon der richtige Treffer (https://docs.microsoft.com/en-us/sql/linux/sql-server-linux-setup-ubuntu).

Hier können wir jetzt alle Befehle, die wir für die Installation benötigen, einfach kopieren und in die Bash am Client1 einfügen (Wie genial einfach ist das denn!).

Im ersten Schritt kopieren wir uns das folgende Kommande von der Webseite und klicken mit der rechten Maustaste in die Bash.

Jetzt kopieren wir uns das nächste Kommando aus der Anleitung von Microsoft und kopieren dieses wieder in die Bash.

Die nächsten beiden Befehle sollten wir uns einzelnen kopieren und nacheinander in die Bash einfügen. Zuerst also dieses Kommando.

Und jetzt können wir die Installation mit folgenden Kommando starten.

Jetzt müssen wir die Instanz unseres SQL Servers noch konfigurieren. Das machen wir mit folgenden Kommando.

Als erstes werden wir dann gefragt, ob wir die Lizenzvereinbarung akzeptieren. Das machen wir, in dem wir einfach yes eingeben und die Entertaste drücken.

In der Konfiguration werden wir nur noch nach dem Passwort für den Datenbankbenutzer sa gefragt. Dieses geheime Passwort zweimal eingeben und schon ist der SQL-Server fertig konfiguriert.

Das ungläubige Staunen hatte ich schon vor ein paar Wochen, als ich die erste Testinstallation gemacht habe.

Jetzt wollen wir aber überprüfen, ob wir uns mit einem Client auch mit einer Datenbank auf dem Server verbinden können. Dazu holen wir uns das SQL Server Management Studio (17.0 RC1) aus dem Microsoft Download-Center https://msdn.microsoft.com/de-de/library/mt238290.aspx.

Wir speichern die Installationsdatei am besten in den Ordner Downloads in unserem Profil.

Nach dem Download klicken wir einfach auf Ausführen.

Im Setup-Assistenten klicken wir auf Installieren.

Wir bestätigen die Warnung der Benutzerkontensteuerung mit einem Klick auf Ja und organisieren uns bei der Praktikantin einen Kaffee.

Wenn das Setup abgeschlossen ist, klicken wir auf schließen.

Wir öffnen das Microsoft SQL Server Management Studio über das Startmenü von Windows 10.

Bestätigen wieder den Hinweis der Benutzerkontensteuerung mit einem Klick auf Ja.

Geben im Anmeldefenster unter Servername die IP-Adresse unseres Anwendungsserver ein, hier die 192.168.56.20. Als Authentifizierung wählen wir SQL Server-Authentifizierung, geben als Benutzername sa und unser geheimes Passwort ein. Zum Schluss klicken wir auf Verbinden.

Wer sich jetzt wundert wir die eazybusiness-Datenbank da in den Screenshot kommt, dann war das so.

Beim ersten Verbinden mit dem Datenbankserver gab es natürlich keine Datenbank auf dem SQL Server. Aber ich wollte unter realen Bedingungen testen, ob ich auf dem Server eine Microsoft SQL Datenbank hosten kann. Beim ersten Versuch vor ein paar Wochen, ging das nämlich tierisch in die Hose.

Also habe ich mir von JTL die kostenlose Warenwirtschaft JTL-Wawi zum testen heruntergeladen – viel kaputtmachen konnte ich ja nicht. Eine Verbindung zum Server konnte ich schon in meinem ersten Versuch herstellen. Auch habe ich den Hinweis bekommen, dass es keine eazybusiness Datenbank gibt. An dieser stelle war dann für mich der Punkt erreicht, wo ich zum Bauerntrick greifen wollte. Trotzdem habe mal mutig auf OK geklickt.

Den Expertenmodus erweitert und mir mal die Pfadangaben für die Datendateien und die Logs angesehen.

Holla die Waldfee und dieser Pfad soll jetzt für die Einrichtung der Datenbank funktionieren?

Was dann folgte hat mich heute schier vom Chef-Sessel gehauen. Das Datenbank-Setup der Wawi lief ohne auch nur ansatzweise zu murren klaglos durch, als wenn sich die Datenbank auf einer Windows-Möhre befinden würde. Was soll ich sagen, ich war sprach und fassungslos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.