Review Februar 2018

Nicht immer klappt alles so, wie man es sich wünscht und erwartet. In dieser Situation muss man zwischen Nutzen und Aufwand abwägen und entscheiden wie es weiter geht. Ideal macht man so etwas in einem Testlabor und nicht in der produktiven Umgebung. Und damit steige ich gleich in den Rückblick für den Monat Februar ein.

Testlabor

Im Februar habe ich meine kleine Reihe zur Installation von Nextcloud mit Collabora Office abgeschlossen. Das Ergebnis hat mich nicht überrascht. Die Installation von Collabora Office enthält noch einige Fallstricke, die mit den nächsten Versionen durch die Entwickler beseitigt werden sollten. Mehr an Erkenntnissen gab mein kleiner Ausflug dann nicht mehr her.

Um Änderungen im Testlabor möglichst automatisch zu dokumentieren, habe osTicket auf dem Webserver installiert und die Webmin-Instanzen so angepasst, dass sie ihre Reporte an das Ticket-System senden. Später kann ich dann Auswertungen fahren, wie hoch das Ticketaufkommen in meiner Musterumgebung sein wird.

Ohne Anwender geht es auch in meinem Testlabor nicht. Wie schön wäre die IT ohne den Anwender. So oder so ähnlich wird mancher meiner Berufskollegen wohl denken. Bei dieser Gelegenheit habe ich mich an ein Dokument vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie) erinnert und die darin vorgestellte Musterfirma an meine Zwecke angepasst.

Die im Betriebskonzept definierten Anwender wurden dann auf den Servern des Testlabors angelegt und die erste personalisierte virtuelle Maschine neu aufgesetzt.

Office & Co.

In Office & Co. zeigte ich, wie ein aus füllbares PDF-Dokument mit LibreOffice Writer erstellt wird. Als Musterdokument hatte ich den PC-Pass vom BSI gewählt. Die Erstellung solcher Dokumente ist nicht sonderlich schwer und geht auch schnell von der Hand.

Patchday

Auch hier spielt wieder das BSI eine zentrale Rolle. Am 6. Februar war Safer Internetday und zu diesem Anlass hat das BSI wieder ein Umfrage durchführen lassen. Die wichtigsten Ergebnisse habe ich als Bilder dort eingefügt und im Blog verarbeitet.

Netzwelt

Immer diese bösen Blogger! In diesem Monat hatte ich aus gegebenen Anlass etwas das Verhältnis zwischen Unternehmen und Bloggern beleuchtet. An dieser Stelle kann ich schon sagen, dass diese Geschichte eine Fortsetzung haben wird. Da draußen gibt es Trolle, die man am besten in eine geschlossene Anstalt stecken sollte. E-Commerce Rockstar Michael Atug und Hundenarr Michael Spree, alias Carl Otto, sollten sich lieber um ihre Leistungsnachweise kümmern, als andere in den Dreck zu ziehen. Aber dazu wird es diesen Monat noch einen ausführlichen Beitrag geben.

Statistik

Der Februar hat in Teilen meine Erwartungen übertreffen können. Ein paar KPIs hängen noch etwas hinterher. Die quantitativen KPIs konnten aber wieder ein deutliches Plus bringen.

Nutzer

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Nutzer um 17,86 % von 4.542 auf 5.353 steigern. Damit wurde der Wert von +30,83 % im Vergleich zum Januar zwar nicht gehalten. Das Plus fällt aber noch sehr deutlich aus.

Nutzer Feb. 17 vs. Feb. 18
Nutzer Feb. 17 vs. Feb. 18

Sitzungen

Auch die Sitzungen stiegen von 10,81 % von 5.367 2017 auf 5.947 2018. Damit lagen sie deutlich über der erwarteten 5.600 Marke. Im Vergleich zum Januar ist das Verhältnis Seiten/Sitzung von 1,25 auf 1,26 gestiegen.

Sitzungen Feb. 17 vs. Feb. 18
Sitzungen Feb. 17 vs. Feb. 18

Seitenaufrufe

Die Seitenaufrufe lagen mit -0,50 % (7.500) leicht unter den Werten von 2017 mit 7.538. Das Verhältnis von Seiten zu Sitzungen lag mit 1,26 2018 zu 1,40 2017 um 10,21 % unter den Werten des Vorjahres.

Seitenaufrufe Feb. 17. vs. Feb.18
Seitenaufrufe Feb. 17. vs. Feb.18

Die durchschnittliche Sitzungsdauer erfüllte mit 00:00:44 2018 zu 00:01:14 2017 nicht ganz meine Erwartungen. Das Minus konnte ich im Vergleich zum Janauar 2017 aber von -46,53 % auf -40,32 % reduzieren, was effektiv eine leichte Verbesserung darstellt. Die Absprungrate ist im Vergleich zum Januar (4,57 %) auch relativ stabil geblieben. Sie erhöhte sich leicht auf 87,81 % 2018 zu 81,61 % 2017 (7,60%).

Akquisition/Channels

 

Sitzungen nach Kanal Feb. 18
Sitzungen nach Kanal Feb. 18
Sitzungen nach Kanal Feb. 17
Sitzungen nach Kanal Feb. 17

Die Akquisition der Besucher hat sich im Vergleich zum Januar auch nicht wesentlich geändert:

  • Organic Search: 5.136 vs. 4.383
  • Direct: 570 vs. 460
  • Referral: 197 vs. 367
  • Social: 44 vs. 157

Google Adsense Umsätze

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz im Februar um -5,04 von 15,67 € auf 14,88 € gesunken. Die Schwankung liegt im normalen Rahmen. Allerdings konnte ich das Plus von 13,62 % aus dem Januar nicht wiederholen.

Umsatz 18 vs. Umsatz 17
Umsatz 18 vs. Umsatz 17

Fazit

Das Fazit fällt genauso kurz wie der Februar aus. Die qualitativen KPIs wie durchschnittliche Sitzungsdauer und Absprungrate fallen immer noch im Vergleich zum Vorjahr schlechter aus. Mit den quantitativen KPIs kann durchweg zufrieden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.