SMB Test Lab APP1 – MySQL und phpMyAdmin installieren

Der Anwendungsserver APP1 soll hauptsächlich die benötigten Datenbanken aufnehmen, die wir für unser SMB Test Lab benötigen werden. Und da werden einige in den nächsten Wochen auf uns zukommen. Bevor wir also die ganzen Verwaltungstools und Produktiven Anwendungen im SMB Test Lab dem Administrator und Anwendern zur Verfügung stellen, installieren wir den Anwendungsserver APP1 und konfigurieren ihn grob.

Bei der virtuellen Maschine machen wir kein großen Aufstände. Uns reicht hier eine ein Prozessor-Maschine mit 2048 MB RAM und einer 126 GB virtuellen Harddisk. Als Betriebssystem kommt wieder Ubuntu 16.04.2 LTS zum Einsatz.

Bei der Installation bleibt alles wie gehabt. Nur bei der Softwareauswahl können wir gleich den LAMP Server mit auswählen. Das erspart uns später die Installation von Apache 2, MySQL und PHP. OpenSSH sollten wir ja eh immer mit auswählen.

Während der Installation werden wir dann nach dem Passwort für den MySQL „root“-Benutzer gefragt. Hier vergeben wir wieder unser geheimes Passwort.

Anschließend noch die Eingabe wiederholen.

Am Ende der Installation melden wir uns am Server einmal an und fragen über ifconfig die IP-Adresse des Servers ab.

Jetzt können wir uns am Client anmelden und dort die Eingabeaufforderung (Windows) oder das Terminal (Ubuntu 16.04 LTS) öffnen und uns mit dem Server verbinden. Hier sollten wir wieder direkt die IP-Adressen-Vergabe von DHCP auf statisch ändern. Dafür öffnen wir die Konfigurationsdatei mit sudo nano /etc/network/interfaces und passen ab der Zeile auto enp0s3 sie wie folgt an.

Anschließend können wir die Datei mit STRG+O speichern und mit STRG+X schließen. Mit sudo reboot starten wir den Server einmal neu durch.

Anschließend können wir uns über die feste IP-Adresse wieder mit dem Server verbinden.

Bevor wir phpMyAdmin installieren, sollten wir noch die aktuellen Updates installieren. Dafür geben wir zuerst sudo apt update in der Bash ein.

Und mit sudo apt upgrade installieren wir dann die Updates.

Jetzt können wir mit sudo apt-get install phpmyadmin die MySQL-Server Verwaltungsoberfläche installieren.

Wir werden noch einmal gefragt ob wir fortfahren möchten und bestätigen die mit dem Buchstaben „J“ und drücken der Entertaste.

Als Webserver wählen wir apache2 aus und drücken die Entertaste.

Im Schritt „Konfigurieren der Datenbank für phpmyadmin mit dbconfig-common?“ wählen wir Ja und drücken die Entertaste.

Damit sich phpMyAdmin an der Datenbank anmelden kann, müssen wir im nächsten Schritt wieder ein „geheimes“ Passwort vergeben und anschließend die Entertaste drücken.

Wir bestätigen das Passwort und drücken wieder die Entertaste.

Jetzt können wir uns im Browser über den Link http://192.168.56.20/phpmyadmin mit der Verwaltungsoberfläche verbinden. Nur werden wir hier noch nicht wirklich glücklich sein, wie der Screenshot unten zeigt.

Um das Problem mit der Anzeige zu lösen, sind noch zwei Schritte notwendig. Wir gehen wieder in die Bash und geben dort folgendes Kommando ein.

Danach geben wir dann das folgende Kommando ein.

Jetzt noch mit dem folgenden Kommando den Apache Webserver neu starten.

Wenn wir jetzt den Browser einmal aktualisieren, sollten wir die Anmeldeseite von phpMyAdmin auf unserem Bildschirm sehen.

Jetzt müssen wir noch den anderen Servern und Clients ermöglichen, sich an dem Datenbankserver anmelden zu können. Dazu müssen wir im Verzeichnis /etc/mysql/mysql.conf.d/ die Datei mysqld.cnf anpassen. Mit dem folgenden Kommando öffnen wir die Datei.

Hier suchen wir und die Zeile bind-address und ändern diese Zeile wie folgt ab.

Jetzt können wir uns mit dem Datenbank-Administrator „root“ und dem geheimen Passwort aus der Installation des MySQL-Servers an der Verwaltungsoberfläche phpMyAdmin anmelden. Wenn nicht Deutsch als Sprache ausgewählt ist, können wir dies unter Sprache – Language vorher ändern.

Nach dem Anmelden sollten wir dann folgenden Bild auf unserem Monitor haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.