SMB Test Lab – Konfiguration von INET1

Die zentrale Aufgabe des Servers INET1 in diesem Testlabor ist, die Funktionalität des Internet zu simulieren. Die wichtigsten Dienste, die wir dafür benötigen, sind der HTTP und DNS Dienst. In dieser Anleitung werden wir diese Dienste auf dem Server installieren und Einrichten.

Die Basis für diese Anleitung ist ein Server mit Ubuntu 16.04 LTS der nach der Installationsanweisung in dem folgenden Link installiert wurde.

Installation von Ubuntu Server 16.04 LTS auf INET1, DC1 und APP1

Die Konfiguration von INET1 umfasst drei Schritte:

  1. Konfiguration der TCP/IP-Eigenschaften
  2. Installation des DNS-Server Dienst Bind9
  3. Installation des Web-Server Dienst Nginx (EngineX)

Schritt 1: Konfiguration der TCP/IP-Eigenschaften

Wir melden uns über die Bash an INET1 an und führen den Kommandozeilenbefehl sudo nano /etc/network/interfaces aus.

Die Konfigurationsdatei interfaces passen wir nach dem folgenden Listing an:

Anschließend speichern wir die Datei mit STRG+O und schließen diese mit STRG+X

Danach starten wir INET1 über den Kommandozeilenbefehl sudo reboot neu und melden uns an INET1 wieder an.

Schritt 2: Installation des DNS-Server Dienst Bind9

Die Installation von Bind9 und den dafür notwendigen Werkzeugen starten wir mit dem Kommandozeilenbefehl sudo apt install bind9 bind9utils.

Die obligatorische Frage, ob wir fortfahren möchten, bestätigen wir mit J und der Entertaste.

Nach der Installation wechseln wir über den Kommandozeilenbefehl cd /etc/bind in das Konfigurationsverzeichnis und legen dort mit den folgenden zwei Kommando die Verzeichnisse master und slave an.

Anschließend legen wir für unsere DNS-Domäne contoso.com die gleichnamige Zonendatei an.

Die Zonendatei contoso.com befüllen wir mit dem folgenden Listing.

Jetzt wechseln wir über die Kommandozeilenbefehle cd und cd /etc/bind wieder in das Konfigurationsverzeichnis von Bind9 und öffnen zum Einbinden der Zonen-Datei contoso.com die Datei named.conf.

Jetzt erweitern wir die Datei named.conf um die letzte Zeile aus dem Listing.

Wir speichern die Änderungen und schließen die Datei named.conf. Mit dem Kommandozeilenbefehl sudo nano named.conf.zones erstellen wir jetzt die eigentlich Datei, welche die Zone einbindet.

In die neue Datei named.conf.zones fügen wir das folgende Listing ein und speichern und schließen diese dann.

Mit dem Kommandozeilenbefehl sudo systemctl start bind9 starten wir Bind9 das erste mal und über sudo systemctl reload bind9 können wir Änderungen in den Zonen-Dateien wirksam werden lassen.

Wenn wir jetzt eine Abfrage mit dem Kommandozeilenbefehl nslookup contoso.com auf unsere DNS-Domäne starten, bekommen wir noch nicht die richtige Antwort von unserem neuen DNS-Server. Um dies zu ändern müssen wir über den Kommanzeilenbefehl sudo nano /etc/network/interfaces die TCP/IP-Einstellungen anpassen.

Hier ändern wir den Eintrag dns-nameservers auf das folgende Listing ab.

Anschließend speichern wir unsere Änderungen ab, schließen die Konfigurationsdatei und starten den Server mit sudo reboot neu. Danach bekommen wir über den Kommandozeilenbefehl nslookup contoso.com auch das richtige Ergebnis angezeigt.

Schritt 3: Installation des Web-Server Dienst Nginx (EngineX)

Als letztes installieren wir über den Kommandozeilenbefehl sudo apt install nginx den Web-Server-Dient EngineX.

Auch hier bestätigen wir die obligatorische Frage mit J und der Entertaste.

Anschließend können wir von einem Rechner im Browser die IP-Adresse von INET1 192.168.1.50 aufrufen und erhalten den folgenden Inhalt angezeigt.

Damit sind alle Schritte für die Konfiguration des Internet-Subnetzes abgeschlossen und wir können uns an die Einrichtung des Corp-Subnetzes machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.