Sonntag, 22. Mai 2016 – Wochenrückblick KW 20

Ist mal wieder Zeit für den Wochenrückblick. Neben meinem kleinen Projekt für das einfache Erstellen von Rechnungen habe ich mich mal mit Real Time Bidding (kurz RTB – Echtzeit bieten) beschäftigt. Grund war ein Webcast den ich mir rein gezogen habe und schon nach ein paar Minuten wieder verlassen habe. Was ich da gehört habe, hat einfach nur einen Lachkrampf ausgelöst. Um mal zu verdeutlichen, was bei Real Time Bidding passiert habe ich die kleine Grafik erstellt.

Real Time Bidding

Warum beschäftige ich mich mit so etwas wie Real Time Bidding? Die Antwort ist, das davon zum Teil meine Einnahmen abhängen. Ein Teil der hier eingebundenen Werbefläche wird in Echtzeit an den meistbietenden Werbetreibenden versteigert. Genau genommen der Teil der Werbung, der über Google Adsense bereit gestellt wird. Basierend auf den Schlüsselwörtern meiner Artikel und vielen anderen Faktoren wird meine Werbefläche Unternehmen angeboten, die dafür einen bestimmten Klick-Preis (Cost per Click oder CPC) bereit sind auszugeben. Klickt der Besucher auf die Werbung, erhalte ich einen bestimmten Prozentsatz der Werbekosten als Vergütung. Wie hoch das dann ist, wird über den Prozess des Real Time Bidding zwischen meinem Blog und dem Werbenetzwerk ausgehandelt. Das kann zwischen ein paar Cent und auch schon mal ein paar Euro variieren.

Das lustige an der Geschichte ist ist, das ein Unternehmen mit angeblichen Sitz in Dubai damit wirbt, das wenn jemand einen Betrag investiert er genau an diesem Prozess verdienen kann und es tatsächlich Menschen gibt, die an so einen Unfug glauben und diesen Schwachsinn auch noch über Facebook verbreiten. Ich habe damit den halben Freitag verbracht einem Doktor aus Niedersachsen klar zu machen, das es sich bei dem System der Firma nur um ein Schneeballsystem handeln kann und der Rest einfach nur Lüge ist. Aber egal, hier wird die Gemeinde der MLM Networker ihre nächste Pleite erleben.

Von Real Time Bidding zu Real Time Asynchron Binding – oder wie kommen meine Daten in die neuen Forms meiner universal Windows Platform App. Die Zauberwörter der letzten zwei Tage heißen ObervableCollection of und DataContext. Für alle die sich nicht mit der Programmierung von Windows 10 Apps mit Visual Basic interessieren, ich versuche gerade eine kleine Anwendung zu programmieren, mit der mit ein paar Klicks eine Rechnung erstellt werden kann. Der Arbeitstitel lautet RechnungEasyApp und in der letzten Woche habe ich das graphische Grundgerüst meiner App fertig gestellt und in den folgenden drei Artikel auch dokumentiert:

https://schaemicon.de/dienstag-den-17-mai-2016-rechnungeasyapp-hamburger-menue/

https://schaemicon.de/mittwoch-den-18-mai-2016-das-hamburger-menue-ist-fertig/

https://schaemicon.de/donnerstag-den-19-mai-2016-hamburger-challenge/

Jetzt bin ich gerade dabei die notwendigen Klassen, verständlicher Objekte, für mein kleines Tool zu programmieren. Den Anfang machen die beiden Klassen für Artikel und Kunden. Danach wird die Klasse für die Rechnungen kommen. Aber genug der langen Worte. Ich mache mich mal wieder an die Arbeit, damit dieses nette kleine Tool so schnell wie möglich in den Microsoft App-Store kommt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.