Tag 22 – Vorsichtiger Optimismus

Es besteht tatsächlich ein vorsichtiger Grund zum Optimismus. Verschwörungstheoretikern und selbsternannten Virologen zum Trotz scheinen sich die Maßnahmen der Berliner Laiendarsteller auszuzahlen. Nur die Bayern scheinen irgendwie nicht die Kurve zu kriegen. Das ist nicht gut für Söder.

5:45 Uhr Homeoffice: Die übliche Prozedur beginnt. Ich schaffe es wieder, den Kaffee ordnungsgemäß in dem dafür vorgesehenen Gefäß aufzufangen.

8:29 Uhr WhatsApp: Scarlett schreit in WhatsApp Gruppe der Spacken: „ziemlich ungewohnt zu Hause zu arbeiten“. Ich antworte lapidar: „Sie arbeitet 🤔“. Ihre Antwort fällt schon fast liebevoll aus:“… klappe alter Sack“ Frank B. fährt dazwischen mit: „Aber hoffentlich nicht in Jogginghose.“ Scarlett antwortet hierauf: „Schlafanzug“. Das war dann zu viel für mich: „Wie kriege ich jetzt das Bild aus meinem Kopf. 😭“ Scarlett wünscht mir noch einen guten Morgen mit: „Gar nicht muhahahahahahahaha“. Der Tag ist gerettet und ich bin im Büro.

Ansonsten verläuft der Tag ohne große weitere Störungen im alltäglichen Wahnsinn.

16:15 Spiegel online: Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) teilt mit:

Auch Onlinehandel klagt über sinkende Umsätze.

Spiegel online

Poste den Artikel bei Facebook und in der Gruppe Wortfilter. Der Shitstorm bleibt leider aus.

Bleiben noch die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins University zu vermelden. Weltweit wurden 1.309.439 Fälle gemeldet, 72.638 Menschen sind gestorben und 273.546 haben sich erholt. In Deutschland wurden 101.178 Covid-19 Fälle gemeldet, 1.612 Menschen sind gestorben und 28700 haben sich erholt.

Zu vermerken ist hier, dass Stand 20:50 Uhr es nur 29 mehr aktuelle Fälle an Covid-19 Erkrankungen gibt (70.841 am 5.4 zu 70.870 am 6.4).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.