Tag 28 – Ostersonntag

Der Papst spricht sein „Urbi et Gorbi“ im leeren Petersdom und die Welt steht annähernd still. Stillstand ist aber nicht so wirklich mein Ding. Die Rückkehr zur Normalität wird sich wohl bis in den Herbst ziehen. Also nutze ich die Zeit und mache mich fit für die Zeit nach Corona.

Wie die meisten hat es mich auch an diesem Ostersonntag rausgezogen in die Natur. Als Ziel hatte ich mir eine Runde über Sandhausen, Reillingen, Neulussheim, Altlussheim, Ketsch und Schwetzingen ausgesucht. Mit knapp unter 50 Kilometern genau richtig für den Start.

Zum Planen und Aufzeichnen der Touren verwende ich komoot. Nicht ungedingt die beste App für das Smartphone. Für meine Zwecke reicht sie aber völlig aus. Diesmal hat mich die Pausenfunktion der Anwendung etwas geärgert, so dass meine Rundtour in zwei Teilen daherkommt.

Leider fehlt hier die Möglichkeit zwei Touren in so einem Fall in einer Tour zusammenzufassen. Bei dieser Tour ist es nicht so tragisch, da es sich nur um eine relativ kurze Trainingsrunde über 2 1/2 Stunden handelt.

Bleiben noch die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins University zu vermelden. Weltweit wurden 1.827.284 Fälle gemeldet, 113.931 Menschen sind gestorben und 416.620 haben sich erholt. In Deutschland wurden 126.656 Covid-19 Fälle gemeldet, 2.908 Menschen sind gestorben und 54.700 haben sich erholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.