TLG Blog – Installation von Webmin auf INET1

Die Verwaltungsoberfläche für Webserver und Webspace ist Plesk. In der Regel wird diese Verwaltungsoberfläche vom Internet Service Provider bei der Einrichtung der virtuellen Maschine gleich mitgeliefert. Ich will in meinem Projekt auf Plesk verzichten und dafür Webmin als Verwaltungsoberfläche einsetzen. Also können wir uns gleich ans Werk machen und Webmin auf dem Server INET1 installieren.

Die gerade aktuelle Version von Webmin findet ihr unter http://www.webmin.com/download.html. Hier erfährt ihr auch den Download-Link . Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Anleitung war dies die Version 1.860. Wenn ihr sicherstellen wollt, immer die aktuelle Version herunterzuladen und zu installieren, dann findet ihr am Ende der Seite die entsprechenden Links.

Die Installation hatte ich schon unter Ubuntu Server 14.04 LTS durchgespielt. Allerdings haben sich in der Zwischenzeit Optik und Funktionsumfang etwas geändert. Den leicht veralteten Blogartikel dazu findet ihr hier:

Ubuntu Server 14.04 LTS – Webmin

Wir melden uns über ssh an INET1 an, wechseln in das Verzeichnis opt und laden mit dem folgenden Kommandozeilenbefehl das aktuelle Installationspaket herunter.

Über den folgenden Kommandozeilenbefehl installieren wir jetzt Webmin.

Bei der Installation werden allerdings nicht alle Abhängigkeiten mit installiert und diese bricht mit der im Screenshot unten ersichtlichen Fehlermeldung ab. Mit dem folgenden Kommandozeilenbefehl holen wir dieses nach.

Die Frage, ob wir fortfahren möchten, beantworten wir mit „J“ und bestätigen mit der Eingabetaste.

Damit wäre die Installation von Webmin abgeschlossen und wir können uns das erste Mal darüber an dem Server INET1 anmelden.

Wir wechseln auf Client1 und suchen dort nach dem Terminal, in dem wir unten links auf die Schaltfläche mit den vielen Quadraten und geben anschließend ins Suchfeld „termi“ ein. Anschließen klicken wir auf das Terminal Icon.

Im Terminalfenster überprüfen wir mit den beiden Befehlen

den Zugriff auf den Server INET1. Bekommen wir als Antwort die lokale IPv4 Adresse 192.168.1.50 zurück, ist alles in Ordnung und wir können wieder in den Browser Firefox wechseln.

Im Adressfeld des Browsers geben wir nun https://inet1.example.com:10000 ein. Https legt fest, dass die Verbindung verschlüsselt ist. Dahinter folgt der FQDN (Fully Qualified Domain Name) des Servers und danach der Port (10000), auf dem Webmin antwortet.

Da Webmin mit einem eigenen Zertifikat arbeitet, müssen wir in Firefox eine Ausnahme einrichten. Später werden wir hier unser eigenes Zertifikat verwenden. Wir klicken auf also Auf Erweitert.

Anschließend klicken wir auf Ausnahme hinzufügen…

Und zum Schluss auf Sicherheits Ausnahmeregel bestätigen.

Jetzt können wir und über unseren lokalen Benutzer auf INET1 (michael) und dem dazugehörigen Passwort (P@ssw0rd) anmelden.

Nachdem Anmelden werden wir direkt gefragt, ob wir Benachrichtigungen von inet1.example.com:10000 empfangen wollen. Ich habe hier auf Benachrichtigungen erlauben geklickt.

Anschließend wechseln wir noch auf die Seite Software Packages Updates um eventuelle Updates einzuspielen. Den Menüpunkt finden im Menü links unter System. Hier aktivieren wir alle verfügbaren Updates und klicken anschließend auf den Button Update Selected Packages.

Anschließend auf den Button Install Now.

Zum Schluss können wir noch link im Menü unter Webmin Change Language und Theme auf Deutsch [DE UTF-8] wechseln.

Ganz zum Schluss habe ich noch getestet, ob phpMyAdmin unter der Domain inet1.example.com/phpmyadmin aufrufbar ist.

Das war es auch schon. Damit habe ich mir die Verwaltung meines Webservers etwas leichter gemacht. Damit sind aber noch nicht alle Vorbereitungen für die Installation von WordPress abgeschlossen. Im nächsten Schritt werde ich Postfix und Dovecut auf dem Server installieren. Die Installationsanleitung dafür findet ihr hier.

SMB Test Lab – Mailserver mit Postfix und Dovecot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.