Windows 10 RAID5 einrichten – Das Ergebnis einer Panne

Auch ein Fachmann und Profi greift beim Kauf neuer Hardware daneben, wenn er sich nicht im Vorfeld genau informiert. Der Kauf meines SATA-II-Controlers mit SiL3124 Chipsatz ist so ein Fehlkauf. Nun etwas mehr als 30 Euro kann ich verschmerzen. Ärgerlich ist das aber dennoch. Darum hier die Ausgangslage mit dem Endergebnis.

Vor knapp eineinhalb Wochen hat sich der Boot-Sektor auf der Festplatte des Desktops verabschiedet, den ich für die Virtualisierung verwende. Das war nicht weiter tragisch, da ich die virtuellen Maschinen schon gesichert hatte und die Daten per Ubuntu-Live-USB-Stick auf meine NAS kopieren konnte. Diese kleine Unfall hat also nur meine Pläne etwas durcheinander geworfen. Nicht weiter tragisch. Kurz davor hatte ich schon die Bestellung für einen SATA-II-Controller über einen Kollegen bei Ali-Express abgesetzt. Leider hatte ich nicht direkt das Chip-Set auf Kompatibilität mit Ubuntu überprüft. Was sich dann noch rächen sollte.

Nach dem Einbau des Controllers und ein paar Recherchen im Netz musste ich feststellen, dass mein Controller gar kein RAID beherrscht. Ich kann zwar über das BIOS des Controllers ein RAID einrichten, dieses bleibt aber nur ein Fake und wird von Ubuntu schlicht ignoriert. Ubuntu zeigte mir schlicht 3 leere Festplatten an, die ich mir dafür auch besorgt hatte. Also blieb mir nicht anderes übrig, als doch ein Software-RAID einzurichten.

Damit war klar, dass Ubuntu Desktop als Betriebssystem auf dem Desktop nicht die optimale Lösung für mich sein wird. Nachdem ich keine so guten Erfahrungen mit einem Software RAID unter Linux gemacht hatte, blieb eigentlich nur noch Windows Server 2016 in der Hyper-V Edition oder Windows 10 Professional als Möglichkeiten übrig. Da ich diesen Rechner aber auch als Client verwenden will, fiel meine Wahl auf Windows 10.

Einrichten des RAID 5

Wer über die Datenträgerverwaltung versucht ein Software RAID 5 einzurichten, wird seine Überraschung erleben. Der Punkt ist im Kontextmenü schlicht ausgegraut, sprich nicht verfügbar. Hier müssen wir einen Umweg gehen. Um unser RAID 5 einzurichten, benötigen wir mindestens 3 leere Festplatten vom selben Typ.

Über die Windows-Suche im Startmenü suchen wir nach Speicherplatz verwalten und klicken diesen Punkt anschließend in den Suchergebnissen an.

Anschließend klicken wir auf den Link „Neuen Pool und Speicherplatz erstellen„.

Wir markieren die 3 Festplatten und klicken anschließend auf den Button Pool erstellen.

Als Resilienztyp wählen wir Parität aus, belassen den Rest so wie er ist und klicken auf Speicherplatz erstellen. (Eventuell kann noch der Name angepasst werden.)

Am Ende haben wir ein neues Volume F mit der Bezeichnung Speicherplatz, welches ein Software RAID5 ist.

Jetzt läuft die Kiste wieder und ich bin gerade schon dabei, Daten von meiner NAS auf das neue Volume zu verschieben. Hier steht der nächste Change an. Dazu aber später mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.