Windows Home Server 2011 RC

Einen ruhigen Vormittag hat Ahmet heute genutzt und in einer virtuellen Maschine den neuen Windows Home Server 2011 installiert. Der Release-Kandidat liegt zwar nur in der englisch sprachigen Version vor, zeigt aber schon welches Potential der neue Windows Home Server hat. Wir konnten zwar heute noch nicht alle Funktionen auf Herz und Nieren überprüfen, aber das was wir gesehen haben hat uns positiv überrascht.

Was ist anders beim neuen Windows Home Server?

Es hat sich eine Menge getan. Als Basis dient Windows Server 2008 R2 mit der von Windows 7 bekannten Oberfläche. Es gibt ihn auch nur in der 64 Bit Version. Mindestens 160 GB Festplattenkapazität und 2 GB RAM will der Home Server für eine Installation haben. Als Prozessoren sollten die neuesten Atom Prozessoren mit Dual-Kern ausreichen. Wie schnell ein solches System in der Praxis ist, werden unsere Tests noch zeigen. Mit der Performanz unserer virtuellen Maschine auf einem Intel Core 2 Duo basierenden Server-System waren wir sehr zufrieden.

Auch die Verwaltung der Maschine stellt Administratoren vor keine allzu großen Hürden und ist auch von geübten Anwendern durch aus zu meistern. Einfach gehaltene Assistenten führen den Administrator durch die zu bewältigenden Aufgaben. Das Einrichten des Remote Web Access gelingt auch ohne IT-Studium. Man sollte nur nicht beim Anlegen der Windows Live ID zurückschrecken. Diese wird benötigt um den Microsoft eigenen dynamischen DNS Dienst zu nutzen, mit dem der Windows Home Server auch bei wechselnden öffentlichen IP-Adressen über das Internet zu erreichen ist. Dies ermöglicht den Weltweiten Zugriff auf die eigenen Daten und Dokumente.

Für Sicherheit sorgt der Windows Home Server auch. Der Windows Home Server sichert wie schon sein Vorgänger völlig automatisch sämtliche Computer im Netzwerk Dies beugt unliebsamen Datenverlusten bei Festplattendefekten vor und erleichtert das Wiederherstellen defekter Systeme. Die fehlende Drive Extender Komponente im neuen Home Server wird der eine oder andere vermissen. Sie lässt sich bei geeigneter Hardwae durch ein Hardware RAID ersetzten, was wiederum der Performanz zu gute kommt.

Mein Fazit

Für Heimanwender reicht sicherlich eine einfache NAS für die zentrale Speicherung von Dokumenten, Bildern oder Musik im Heimnetzwerk aus. Wer eine trotzdem eine sichere und intelligente Lösung sucht, wird mit dem Windows Home Server 2011 eine gute Wahl treffen. Für kleine Unternehmen bis 10 Mitarbeitern ist er eine hervorragende Basis für das Firmennetzwerk. Um die wenigen fehlenden Funktionen erweitert ist er unschlagbar in Punkto Preis-Leistungsverhältnis. Ich freue mich schon auf den neuen Windows Home Server 2011 und den darauf basierenden Comprof-KMU-Server.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.