Wochenrückblick KW 2/17 – Irgendwie und sowieso

Die neue Woche hat zwar schon begonnen, trotzdem will ich nochmal einen Blick zurück auf die vergangenen 7 Tage werfen. Und wie eigentlich immer hat die letzte Woche mit einem Tutorial begonnen, das wohl den Nerv vieler getroffen hat. Immer dieser leidige Thema mit der Kommentar-SPAM. Aber jetzt genug mit der Einleitung und ab in den Wochenrückblick.

Nun gehört die Themen Content Management Systeme, Design, WordPress nicht zu meinen Themen-Schwerpunkten. Als Blogger geht es mir nicht darum blanke Theorie und ich habe irgendwo gehört oder gelesen zu verbreiten. Mancher Blogger-Kollege aus der Technikecke überschätzt sich hier schnell maßlos. Und weil der Erfinder und Hauptentwickler Sergej Müller aus gesundheitlichen Gründen das Projekt in neue Hände gelegt hat, muss das noch lange nicht bedeuten, das Antispam Bee damit gestorben ist, bzw. nicht mehr zuverlässig seinen Dienst macht.

Insbesondere wenn ich daran Denke, das beim Einsatz von Askimet Eure IP-Adressen beim Kommentieren an einen Server im Trump-Land USA weitergeleitet werden, bevorzuge ich immer noch den Einsatz von Antispam Bee. Hier nochmals der Dank an Robert Fischer für seinen wirklich konstruktiven Kommentar. Solche Wortmeldungen liebt man als Blogger. Meine Anleitung zu Antispam Bee und Simple Lightbox ist Teil meines zweiten Blog-Projekts Shitcon. Leider bin hier in der letzten Woche dann auch nicht mehr viel weiter gekommen.

Der Fokus lag auch in der letzten Woche ganz klar auf meinem TestLab und der Dokumentation. Die Grundkonfiguration des Netzwerks ist fast abgeschlossen. Der erste Client und der Anwendungsserver sind installiert und in die Domäne integriert worden. Auf dem Anwendungsserver ist der SQL Server 2016 Express mit Service Pack 1 installiert und auf dem Client habe ich schon mal den Microsoft Assesment und Planning Toolkit, kurz MAP, installiert und eingerichtet. Auf dem Anwendungsserver muss ich jetzt nur noch den Internet Information Server installieren und grob konfigurieren. Damit sind die eigentlichen Installationsarbeiten auch schon abgeschlossen

Auf dem Server DC1 warten aber noch einige Aufgaben darauf erledigt zu werden. Zum einem muss ich noch die Datensicherung des Servers und der angeschlossenen Computer einrichten. Das ist eine Aufgabe von wenigen Klicks. Genau so einfach ist es dort zusätzliche Serverordner für die Anwender einzurichten und bereitzustellen. Etwas umfangreicher wird die Einrichtung des Zugriffs von Überall sein, da ich hier im Vorfeld ein eigenes SSL-Zertifikat mir ausstellen muss. Damit ist dann die Grundkonfiguration des Base Labs auch abgeschlossen.

Wer jetzt glaubt, damit habe ich mich in der letzten Woche zufrieden gegeben, der irrt sich gewaltig. Etwas Kopfzerbrechen hat mir die Einrichtung des Osticket-System bereitet. Erkenntnis für mich, das der Einsatz auf einem Shared Webspace nicht so ohne weiteres möglich ist. Nach einigem hin und her und dem Umzug meiner Mailpostfächer auf meinen vServer bei 1blu hatte ich es dann endlich geschafft den IMAP-Abruf der Email in Osticket einzurichten. Damit können jetzt aus Mails direkt Supporttickets erstellt werden, ohne dass ich diese per Hand ins System eingeben muss.

Nach rund einer Woche im Test kann ich schon jetzt sagen, das Osticket für mich wertvolle Dienste leistet und ich auch weiter darauf aufbauen werde. In dieser Woche werde ich langsam damit beginnen und einen IT-Servicekatalog in Osticket zu hinterlegen, um mir die Arbeit bei der Qualifizierung der Tickets zu erleichtern. Anschließend kommt die Zeiterfassung in Osticket dran, die ich etwas genauer unter die Lupe nehmen werde.

Das Wochenende bin ich dann etwas ruhiger angegangen. Neben dem obligatorischen Büroputz und einem gemütlichen Samstagnachmittag auf der Couch mit Laptop auf dem Schoss, war ich am Sonntag in Osterburken und habe mir das dortige Römermuseum angesehen. Was ich dort gesehen und erlebt habe, gibt es im Laufe der Woche auf shitcon.de zu sehen und zu lesen. Ich wünsche allen einen erfolgreichen Start in die Woche und bis zum nächsten Tutorial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.