Wochenrückblick KW 36 – Schöner Schein

Hauptsache wir haben knackige Schlagwörter und keine Sau versteht was wir sagen. Der Dummy soll unseren Dreck kaufen und gefälligst das Maul halten, wenn er nicht das bekommen hat, was er allen Ernstes glaubte zu bekommen. Und wenn er sich dann noch beschwert, wird er als Troll öffentlich gebrandmarkt. Willkommen in der schönen Welt des Scheins.

dscn4176-1024x683

Das in MacPom nicht unbedingt die geistige Elite der Republik zu Hause ist, dürfte jedem klar sein. Man nennt es spöttisch auch gerne das Land der drei Meere – Wald-Meer, Sand-Meer, gar nichts mehr. Der Prozentsatz an geistigen Tieffliegern mit Minderwertigkeitskomplexen dürfte in Mecklenburg Vorpommern bei rund 20,8 Prozent liegen. Wer bei diesem Wert eine auffällige Übereinstimmung mit dem Wahlergebnis der AfD erkannt hat, kann sich jetzt so seine Gedanken darüber machen, was ich von dieser Partei halte. In jedem Fall stellt sie keine Alternative dar und Parteiprogramme sind dazu da, das man später genau das Gegenteil macht.

Die Großreederei Hanjin ist pleite. Was hat das jetzt mit mir zu tun? Erstmal nichts, außer dem kleinen Umstand, das der Motor der Globalisierung das Stottern anfängt und die Preise für Güter aus Fernost sich wohl drastisch verteuern werden. Alte Weisheit der Marktwirtschaft: Ist das Angebot knapp, gehen die Preise nach oben. Zur Zeit liegen Güter im Wert von 12,4 Milliarden Euro irgendwo vor den Küsten fest und können nicht ausgeliefert werden. Die Schockwelle werden wir auch im Online-Handel spüren.

Vom Niederrhein gab es keine Neuigkeiten in dieser Woche zu berichten. Ist vielleicht auch besser so. Dafür macht Odoo richtig Spaß und hat so manche Überraschung zu bieten. Ich bin gerade dabei die Migration der Produkte von der JTL Wawi nach Odoo vorzubereiten. Die Musterprodukte habe ich in die Wawi schon importiert und jetzt müssen Sie noch für den Export angepasst werden. Also noch gut zwei Tage Arbeit, bis ich mich an die Migration der Produkte machen kann. Das sollte aber dann ziemlich entspannt von Statten gehen.

Eigentlich wollte ich schon am Dienstag ein paar Bilder aus dem Elmsteiner Tal hier posten. Da hatte aber das Schaltauge an meinem Fahrrad wohl etwas dagegen und ist doch glatt beim Einstieg ins Tal gebrochen. Mit so einer in der Luft hängenden Schaltung ist nicht gut Fahrradfahren. Dank meines Fahrraddoktors wurde der Schaden dann doch sehr schnell behoben und ich konnte heute die 62 Kilometer bis nach Elmstein in Angriff nehmen. Die Oberschenkel brennen noch ein bisschen, aber es hat richtig Spaß gemacht. Leider gleichen die Radwege in Rheinland Pfalz an einigen Stellen mehr Trampelpfaden im Dschungel. Die Radler im Biergarten an der Endstation des Kuckkuck-Bähnle hat dann die Strapazen wieder vergessen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.