Wochenrückblick KW 6/17

Die nächste Woche ist Valentinstag. Keine schlechte Gelegenheit um an das zu denken, was man so besonders in sein Herz geschlossen hat. Nur gibt es bei mir keine Schokolade, verpackt in Herzen aus Karton. Meine Liebesgrüße haben da ein anderes Format. Und gleich vorne weg, ich werde jetzt nicht die Porno-Sammlung von listigen Lurch hier präsentieren. Die könnt ihr euch auf einem anderen Kanal ansehen.

By Sir James (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons
By Sir James (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons
Eine Werbefahrt, auch landläufig als Kaffeefahrt bezeichnet, ist eine organisierte Fahrt mit Bus oder Schiff und anschließender Verkaufsveranstaltung. Bei einem Stammtisch trifft sich in regelmäßigen Abständen eine Gruppe von Menschen an einem dafür reservierten Tisch. Beides hat nur eine Gemeinsamkeit – sie finden in der Regel in Gaststätten statt.

Persönlich bin ich ein absoluter Befürworter, wenn sich Menschen mit ähnlichen Interessen offline an einem Ort zum Erfahrungsaustausch oder einfach nur zum dumm Quatschen treffen. Das fördert die sozialen Bindungen viel mehr, als wie das Facebook, Twitter & Co. jemals zu leisten vermögen. Stammtische für Online-Versandhändler sind darum auch eine super geniale Idee, sofern dahinter keine Kaffeefahrt steckt.

By Nixalsverdruss [Public domain], via Wikimedia Commons
By Nixalsverdruss [Public domain], via Wikimedia Commons
Die organisierten Veranstaltungen der Krabbelgruppe vom Niederrhein sind aber definitiv keine Stammtische, die dem Austausch der Versandhändler unter sich dienen. Das konnte ich bei zwei Stammtischen persönlich erfahren. Kommt jetzt noch die Komponente hinzu, dass diese in einem abgedunkelten Raum unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, dann kann man ruhig die Bezeichnung Stammtisch als Zweck der Veranstaltung bezweifeln.

Wer also in der letzten Woche [Update:] im Nirgendwo war und keine Matratze oder Heizdecke angeboten bekam, sollte jetzt keinen Shitstorm gegen die Veranstalter lostreten. Die wollen doch nur spielen. Ich hoffe ihr habt genügend Geschenke bekommen und musstet nicht noch die Getränke selbst bezahlen. Gab es auch eine Reise für zwei Personen zu gewinnen? Die Antwort könnt ihr unten ins Kommentar-Feld schreiben.

Apropos spielen – Blogs sind zu einer wichtigen Stimme in der Öffentlichkeit geworden! Was für eine Erkenntnis und das aus berufenen Munde. Genau so begann eine E-Mail von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, die mich in der letzten Woche erreicht hat. Und an der Hochschule ist man der Meinung, dass man viel zu wenig über die neuen Meinungsmacher weiß.

Blogger sind ja auch ein völlig neues Phänomen in der Medienlandschaft. Wenn man das so nennen will, habe ich mit den ersten Versuchen schon 2003 gestartet und die Domain gibt es immer noch: Computerkondom.de. Seit 2011 blogge ich hier regelmäßig. Wobei mir am Anfang selbst gar nicht klar war, dass ich hier blogge. Ich habe hier einfach in regelmäßigen Abständen Inhalte veröffentlicht.

Genauso wenig wie die Verkaufsveranstaltung eines Softwareherstellers ein Stammtisch ist, genauso wenig bin ich als Blogger Journalist. Und irgendwie ging mir die Umfrage der Uni mal so richtig am Thema vorbei – Wie viele Möchtegern-Blogger total am Thema vorschreiben. Im Grunde ging es mehr darüber, wie ich als möchte-gern Journalist meine Arbeit organisiere und diese dann in zählbare Ergebnisse in Form von Geld umwandle. Eigentlich ziemlich schmal gedacht für eine Universität.

Und weil ich schon beim Bloggen bin. Die Optimierung meines Blogs geht in großen Schritten vorwärts. Voraussichtlich in 63 Tagen werde ich alle Arbeiten beendet haben. Bis dahin bitte ich das Chaos zu entschuldigen. Aber ich weiß ihr seid von mir ja nichts anderes gewohnt. Dafür werden alle, aber auch wirklich alle, Beiträge von mir nochmal überarbeitet. Ich stehe gerade auf der Seite 3 oder 4 von 63. Also auch hier noch ein Berg Arbeit, der auf mich wartet.

By Deutsch: Schaukel-Maler English: Swing Painter Français : Peintre de la Balançoire (User:Bibi Saint-Pol, own work, 2007-02-13) [Public domain], via Wikimedia Commons
By Deutsch: Schaukel-Maler English: Swing Painter Français : Peintre de la Balançoire (User:Bibi Saint-Pol, own work, 2007-02-13) [Public domain], via Wikimedia Commons
Und mit dem schönen Bild der Sisyphusarbeit, die wohl nie endet, beende ich dann mal diesen Wochenrückblick. Im übrigen sind Kaffeefahrten so in Verruf geraten, weil man unter Vortäuschung falscher Tatsachen die Leute angelockt und ihnen ohne die Möglichkeit des Vergleichs Ware zu überteuerten Preisen angeboten hat….

Update: Zum Thema Stammtische habe ich bei CMO einen wunderschönen Beitrag gefunden, der sehr genau beschreibt, wie so eine Veranstaltung abläuft. http://blog.cmo.de/2015/03/13/eindruecke-vom-jtl-stammtisch-in-kirchheim-unter-teck/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.