Wochenrückblick KW 9/17

Die Woche fing ja schon mal gut an. Da freut man sich auf ein Webinar, in dem ich endlich die Tipps bekomme wie ich endlich meine zweite Millionen ohne großen Aufwand online verdienen kann und dann das. Reinfall – nur hohles Gelaber von einer Labertasche. 30 Minuten meiner wertvollen Lebenszeit schon wieder zum Fenster hinausgeworfen. Aber so mies war dann die Woche auch wieder nicht.

Auf Facebook gehen die selbsternannten Online-Marketing-Gurus mit ihren unglaublichen Versprechungen um. Da will mir der eine erzählen wie ich bis zu 1711 Euro Umsatz am Tag mache – warum eigentlich nicht 4711 Euro Umsatz am Tag -, der andere brüstet sich damit wie er in 5 Monaten über 60.000 Euro Umsatz geschafft hat und der andere hat in 21 Monaten über 11.000 neue Kunden gewonnen.

Und alle zusammen sind so sozial eingestellt mir ihr Wissen in ihren super tollen Online-Kursen zu vermitteln, damit ich an ihrem Erfolg teilhaben darf. Und schaue ich mir dann mal ein Video eines dieser Online-Marketing-Götter an, zieht es mir die Zehnnägel hoch und ich kriege das Kotzen. Das sind allesamt Vollpfosten die anderen nur ihre sauer verdienten Brötchen aus der Tasche ziehen wollen.

Wer sich zum Thema Online-Marketing weiterbilden will, kann dies völlig kostenlos bei Google machen. Auf https://digitalworkshop.withgoogle.com gibt es 89 Video-Lektionen mit anschließender Wissensüberprüfung, die jedem ein gutes Grundfundament zum Thema Online-Marketing vermitteln. Wenn Frau oder Mann diesen Online-Workshop absolviert hat, gibt es außerdem noch ein Zertifikat von Google. Ich habe mir bis jetzt 29 dieser Videos reingezogen und bin von diesem Workshop völlig begeistert.

SMB Test Lab
SMB Test Lab

Im SMB Test Lab geht es auch richtig vorwärts. Der Domaincontroller DC1 läuft jetzt auch unter Ubuntu. Da auf einem Domaincontroller ein Datenbankserver nichts zu suchen hat, wird der Anwendungsserver APP1 auch noch mal neu aufgesetzt und darauf dann die MySQL Datenbank. Für die Verwaltung der MySQL Datenbank werden wir auch gleich phpMyAdmin auf dem Anwendungsserver installieren.

Ganz will ich den Anwenden den Spaß bei der Arbeit nicht nehmen. Rein theoretisch könnten alle Aufgaben der Anwender auch mit Client-PCs auf der Basis von Ubuntu Desktop erledigt werden. Es gibt aber leider immer noch Anwender die ohne ihr Windows der Meinung sind, nicht wirklich Arbeiten zu können. Und da das nun mal in der Realität so ist, gehe ich in meinem SMB Test Lab mit der Verwendung von Samba4 den notwendigen Kompromiss ein.

Für die Verwaltung des SMB Test Laps verwende ich dann aber doch einen Ubuntu Client und die Administrativen Tools werden auf einer Web-GUI basieren, sofern es notwendig ist.

Komme ich zum letzten Punkt aus dieser Woche. Die Überarbeitung aller Blogbeiträge aus den letzten 7 Jahren ist zu rund 70% abgeschlossen und damit bin ich schneller durch als ich es erwartet habe. Nur noch die Kategorien Allgemein und Ecommerce sind noch in großen Teilen zu überarbeiten, wobei die Kategorie Ecommerce durch den Umzug der Beiträge über die JTL-Wawi etwas ausgedünnt wird.

Ärgerlich für mich ist hier, das der Umzug der JTL-Wawi-Beiträge in der letzten Woche nicht so wirklich vorangekommen ist. Der nächste Schritt wäre nämlich der Neuaufbau der WordPress Datenbank. Dafür müssen alle Beiträge, Kommentare und Bilder als XML-Dateien exportiert werden, die WordPress-Datenbank und WordPress gelöscht werden und zum Schluss in eine neue WordPress-Installation alles wieder importiert werden. Und wenn man da fast 100 Beiträge weniger importieren muss, ist die Down-Zeit der Homepage natürlich auch etwas kürzer.

Das war es dann auch schon aus dieser Woche. Ich mache mich dann mal über die Installation von MySQL und phpMyAdmin her. Die Dokumentation gibt es dann vielleicht Heute schon oder auch erst morgen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.