Wochenrückblick KW49 – Mein erster Blogger-Stammtisch

Dieser Wochenrückblick steht ganz im Zeichen des guten Bloggens. Klingt komisch ist aber so. Irgendwie scheint mächtig der Wurm in der deutschen Blogosphäre zu sein. Ich würde sogar behaupten, da läuft gerade mächtig was schief. Und das sehr zum Schaden derer, die mit viel Leidenschaft und Liebe ihre Blogs pflegen und mit Inhalten füllen.

Wortfilter.de – Wohl mehr Copy & Paste

In der Ecommerce-Branche dürfte Mark Steier allen durch seine Auftritte bei diversen Veranstaltungen bis hin zur letzten JTL Hausmesse JTL-connect bekannt sein. Die meisten dürften auch seine Facebook Gruppe Wortfilter und den gleichnamigen Blog kennen. Zu Mark Steier als vermeindlichen Blogger-Kollegen habe ich mal ein neutrales Verhältnis. Vieles was er in seinen Vorträgen erzählt, und mir durch die Videos auf Youtube auch bekannt ist, ist fachlich sauber. Es gibt also für mich keinen Grund hier in irgendeiner Form negativ über die Person Mark Steier zu berichten – Punkt.

Mark hat seine Blog von Axel Gronen übernommen, der den Blog und die Facebook-Gruppe aufgebaut hat. Die Hintergründe interessieren mich hier herzlich wenig. Was Mark aus diesem Erbe macht, ist auch alleine seine Sache. Auch hier steht mir als Außenstehenden kein Urteil zu. Aber was ich gerade zunehmend bemerke ist, dass ich auf Wortfilter vermehrt Inhalte finde, die irgendwo im Netz zusammengesucht werden und ohne große Denkarbeit, einfach per Copy & Paste, auf wortfilter.de veröffentlicht werden. Und genau hier fängt für mich die Fassade an zu bröckeln.

Wer nur etwas Ahnung von den Mechanismen von Google hat weiß, dass Google doppelten Content definitiv bestraft. Und seinen Blog mit kopierten Artikeln zu füllen und dann damit noch meine Facebook-Timeline voll zu müllen, zeugt nicht gerade von Qualität. Im Grunde ist das schon eine Bankrotterklärung der eigenen Kreativität und damit schon ein direkter Grund den RSS-Feed von Marks Blog Wortfilter wieder abzubestellen – sorry Mark, wenn die Inhalte wieder stimmen, kann ich ja wieder darüber nachdenken, deinem Blog zu folgen.

Blogger-Stammtisch Frankfurt am Main.


Quelle: http://mainrausch.de/schreiberlinge-unter-sich-beim-ersten-frankfurter-blogger-stammtisch/

Und damit kommen wir zum absoluten Highlight der Woche. Lieber Matthias, Frankfurt ist sicherlich nicht Berlin und kann sich auch definitiv nicht mit der Blogger-Metropole Plankstadt im Rhein Neckar Bermuda Dreieck messen. Es war mir daher eine verdammt große Ehre die weite Anreise von Sage und Schreibe einer Stunde in die hessische Blogger-Provinz auf mich zu nehmen, um mit meiner ganzen Erfahrung Entwicklungshilfe zu leisten.

In einem dürften wir beide uns absolut einig sein. Star des Abends war Lydia mit ihrem Blog Lydias Welt und ihrer verdammt charmanten Art, uns ihre Welt auf humorvolle Art näher zu bringen. In meinen Augen ist für mich Lydia die Bloggerin diesen Jahres und wenn einer aus dem Team von republi:ca dieses liest – Sie hat in jedem Fall einen Blog-Award verdient und eine Einladung zur republi:ca 2017. Sorry Matthias, dass ich das hier so sagen muss. Ich bin auch nur wegen Lydia nach Frankfurt gefahren – ganz ehrlich!

In jedem Fall war Matthias Blogger-Stammtisch ein absoluter Erfolg und wird für die Zukunft ein echter Gewinn für die Blogoshäre sein. Ob nun

habe ich tolle kreative Menschen kennen gelernt. Es hat sich voll gelohnt, den Arsch aus dem surrealistischen Eierkarton zu bewegen. Der Abend hat auch schon die ersten nachweislichen Spuren hier in diesem Blog hinterlassen und weitere deutliche Zeichen werden noch folgen.

Blogger trifft Ecommerce

In Schwetzingen war am letzten Freitag (oder ist auch noch) Weihnachtsmarkt am Schloss. So genau beobachte ich die öffentlich organisierten Begegnungsstätten für konsumgeschädigte Glühweinfetischisten nicht. Ich hatte für mein Treffen mit Mohammed Ali Oukassi, Inhaber der eBakery, auch extra das blaue Loch als Location gewählt, um diesen kleinen Erfahrungsaustausch zwischen Ecommerce und Blogger-Welt zu ermöglichen. Heraus kam ein für beide Seiten äußerst ergiebiger Abend.

Ali hat mir dabei von seinem Ecommerce Showroom berichtet, in dem sich interessierter Unternehmer die Funktionsweisen diverser Ecommerce-Tools anschaulich und praxisorientiert zeigen lassen können und der in der Zukunft für Schulungen an diesen Systemen bereit stehen wird. Und natürlich hat er mich eingeladen in die Döner Hochburg Hagen zu kommen, um mir selbst ein Bild von seinem Ecommerce Showroom machen zu können.

Mein Blog soll hier aber nicht zur Marketing-Plattform für irgendwelche Unternehmen verkümmern und die Kooperation mit Ali soll ja auch einen Mehrwert für meine Leser bieten. Vielleicht ein Punkt den Ali noch nicht so ganz auf dem Schirm hat. Unternehmen sehen Blogs sehr gerne als Plattform fürs eigene Marketing und Blogger lassen sich leider viel zu häufig als willige Werkzeuge missbrauchen.

Das ist auch der Grund, warum ich das hier so explizit erwähne. Natürlich kam auch von Ali der Hinweis – Du – kannst du nicht… Na klar kann ich. Aber ist das tatsächlich so in dieser platten Form für uns beide hilfreich? Wie glaubwürdig ist denn die Topmanagerin eines Familienunternehmens die sich neben Windeln wechseln, Hemden bügeln und Einkaufen als Produkttesterin ausgibt? Die wird doch kaum die Produkte als Mist beschreiben, die ihr kostenlos mit dem deutschen Haschisch Lieferanten ins Haus geschickt werden.

Und die Deutsche Bummelbahn würde einen Artikel zum Thema Bayern Ticket kaum finanziell belohnen, wenn ich dort das Chaos im Wochenendverkehr beschreibe und das die Züge neben der obligatorischen Verspätung von 5 Minuten auch noch mindestens drei Wagons mehr benötigen würden – wer steht schon gerne 3 Stunden um von A nach B zu kommen, weil alle auf die glorreiche Idee gekommen sind den Nürnberger Christkindlesmarkt zu besuchen.

Stattdessen wird man schreiben, wie toll doch der Ausflug mit den schreienden Nachwuchs im Großraumabteil zwischen nach Glühwein stinkenden Alkoholleichen, die den Weg zur Notdurft nicht mehr schaffen und sich den Abend diskret am Platz durch den Kopf gehen lassen (Sie kotzen auf die schönen blauen Polster der Regiobahn.) Ach ja – und die Stunde auf dem Bahnsteig zwischen den Hooligans neben der Raucher-Lounch, bei der man sich gerade wieder eine Blasenentzündung zugezogen hat – der Grund war die obligatorische Verspätung – war voll von sinnlicher Weihnachtsmusik „Ole Ole…..“

Und was gab es sonst noch?

Ich habe meine erste philippinisch angehauchte Weihnachtsfeier erlebt. Holla die Waldfee, da steppt der Bär aber so richtig. In jedem Fall hat sich Bolle ganz köstlich amüsiert. Vielleicht sollte man einige Herren des Landgerichts Hamburg mal mit auf eine Weihnachtsfeier mit nehmen, damit sie nicht gänzlich den Bezug zur Realität verlieren. Ihre letztes Urteil zur Link-Haftung lässt eher den Schluss zu, dass den Herrn Richtern der Bezug zur Realität völlig abhanden gekommen ist – Ne dann Prost die Herrn!

 

Ein Gedanke zu „Wochenrückblick KW49 – Mein erster Blogger-Stammtisch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.