Wochenrückblick KW51

Mit etwas Verspätung und nicht wie gewohnt am Samstag kommt heute mein Wochenrückblick. Ich war mir nicht so ganz schlüssig, wie ich ihn diese Woche aufbaue. Herausgekommen ist wohl mehr eine Vorschau, die auf den Gedankenfetzen der letzten sieben Tage beruht.

DSCN0864 (1024x681)

Ich habe mich schon vor ein paar Tagen darüber ausgelassen, dass aus meiner Sicht der Begriff Blog von vielen falsch interpretiert wird. Blog kommt von Web-Log und damit ist mehr ein Tagebuch oder Logbuch gemeint, in dem ein Autor seine persönlichen Erlebnisse niederschreibt und veröffentlicht. Als Beispiel könnte man das Logbuch eines Expeditionsleiters nehmen, der seine Erlebnisse bei der Suche nach dem Yeti niederschreibt. 20. Dezember 2032, nach langem Warten auf 7.000 Metern unterhalb des Gipfels des Mount Everest endlich zwei Yetis gesichtet. Konnte Ihr Gespräch belauschen. Hier berichtete der eine Yeti, dass er vor Jahrzehnten einen gewissen Reinhold Messner getroffen hätte. Daraufhin bemerkte der zweite Yeti erstaunt: „Gibt es den wirklich?“

Schaemicon als Blog soll sich an die Definition eines Blog halten und quasi mein Logbuch sein. Stand also in dieser Woche die Frage im Raum: Logbuch für was? Gute Frage – Über was kann ich ein Logbuch führen und dieses dann meinen Lesern zur Verfügung stellen. Quasi meine eigene Timeline ohne das ich diese an Marc Zuckerberg verkaufe. Hier bin ich beim Lesen meiner Lektüre auf den „Bastard Operator from Hell“ gestoßen. Klar als Administrator kann ich auch ein Logbuch führen und dort meine Untaten dokumentieren. Das erste Projekt liegt schon seit 12 Monaten in der Schublade und muss nur herausgeholt werden. Ein Home Server auf der Basis von Ubuntu 14.04. Dafür muss ich mir keine neue Hardware kaufen. Meine kleiner Server mit seinem Atom-Motherboard ist noch gut für weitere 5 Jahre. Ich muss dort nur die Daten herunterholen und die Microsoft Homeserver Installation durch eine Installation von Ubuntu ersetzen.

Ich habe also ein spannendes Thema, über das ich als „Bastard Operator from Hell“ schreiben kann. Dazu gibt es wieder die Möglichkeit viele Anleitungen zu schreiben, die ich dann hier auch veröffentlichen kann. Doch bevor ich mich jetzt auf die spannende Expedition begebe, gibt es noch ein paar Vorbereitungen zu treffen. Daten auf DVD sichern, virtuelle Testumgebung vorbereiten und nicht zu vergessen einen Projektplan erstellen.

Also hier gibt es definitiv nicht die 5 ultimativen Wege zum Yeti. Mit Bloggen hat das für mich nichts zu tun. Das ist so mein Fazit, wenn ich auf die letzten 7 Tage zurückblicke. Für das heutige Logbuch vermerke ich, Expedition vorbereitet. Bilder auf CD/DVD gesichert und vom aktuellen Windows Home Server gelöscht. Jetzt kann ich die Sicherung der anderen Dokumente durchführen, bzw. die Dokumente an einen anderen Speicherort verschieben, die ich während des Projekts noch benötige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.