WordPress – Antispam Bee und Simple Lightbox einrichten

Noch bevor die ersten realen Leser den neuen Blog über Google gefunden haben, sind schon die Kommentar-Spammer auf diesen aufmerksam geworden und versuchen auch gleich Ihren Kommentar-SPAM hier unter zu bringen. Um mir Aschenblödel die Arbeit beim Sortieren der guten Kommentare von den schlechten zu erleichtern, verwende ich das Antispam Bee Plugin. Bei der Gelegenheit richten wir auch gleich das Plugin Simple Lightbox ein, mit dem wir die Beitragsbilder im Vollformat als Lightbox anzeigen können. Also machen wir uns an die Arbeit.

Antispam Bee

Wir gehen ins Backend unseres WordPress Blogs und wählen in der rechten Seitennavigation unter Plugins Installieren aus. Im Suchfeld neben geben wir dann den Plugin-Namen Antispam Bee ein, warten einen kurzen Moment und klicken in der Ergebnisliste neben dem Plugin-Namen auf den Button Jetzt installieren.

Nach einem kurzen Moment hat sich der Button Jetzt installieren in Aktivieren geändert. Wir klicken jetzt auf den Button Aktivieren.

Anschließend werden wir auf die Seite Plugins weitergeleitet. Hier klicken wir unter unserem Plugin-Namen Antispam Bee auf den Link Einstellungen.

In den Einstellungen können wir die Antispam-Regeln und das Verhalten unseres Plugins konfigurieren. Ich habe mich auch für dieses Plugin entschieden, da ich hier keine externe Registrierung vornehmen muss. Bis jetzt habe ich mit diesem Plugin sehr gute Erfahrungen gemacht. Also schauen wir uns die Einstellungen näher an.

Antispam Regeln

Filter in der Ausführungsreihenfolge

  • Genehmigten Kommentatoren vertrauenaktiviert, keine Prüfung bereits kommentierender Nutzer
  • Kommentatoren mit Gravatar vertrauendeaktiviert, bitte beachte den Datenschutzhinweis für diese Option
  • Kommentarzeit berücksichtigendeaktiviert, nicht empfohlen beim Caching von Blogseiten
  • BBCode als Spam einstufenaktiviert, analyse der Kommentarinhalte auf BBCode-Links
  • IP-Adresse des Kommentators validierenaktiviert, kontrolle auf Gültigkeit verwendeter Kennung
  • aktiviert, vordefinierte und eigene Muster via Plugin-Hook
  • Lokale Spamdatenbank einbeziehenaktiviert, suche im Spambestand des eigenen Blogs
  • Öffentliche Spamdatenbank berücksichtigendeaktiviert, Bitte beachte den Datenschutzhinweis für diese Option

Erweitert

Weitere Steuerungselemente

  • aktiviert, Markierung als Spam / Aufbewahrung im Blog
  • Bei Spam via E-Mail informierenaktiviert, Versand der Benachrichtigung an den Admin
  • Spamgrund zum Kommentar nicht speicherndeaktiviert,  Verdachtsgrund-Spalte in der Spam-Übersicht
  • Vorhandenen Spam nach x Tagen löschen deaktiviert, Säuberung der Datenbank von alten Einträgen
  • Aufbewahrung gilt nur für Comments, Pingsdeaktiviert, Spam anderes Typs unterliegt sofortiger Löschung
  • Bei definierten Spamgründen sofort löschendeaktiviert, Bei definierten Spamgründen sofort löschen

Sonstiges

Weniger relevante Optionen

  • Statistiken als Dashboard-Widget generierendeaktiviert, Verlauf der Erkennungsrate mit täglichen Werten
  • Spam-Anzahl auf dem Dashboard anzeigendeaktiviert, Menge an identifizierten Spam-Kommentaren
  • Eingehende Ping- und Trackbacks ignorierendeaktiviert, Keine Spamprüfung für Link-Benachrichtigungen
  • Kommentarformular auf Archivseitendeaktiviert, Überwachung des Formulars auf Archivseiten

Je nach Geschmack kann die Konfiguration hier unterschiedlich ausfallen. Das ist hier als Beispielkonfiguration zu sehen. Hier kann man auch ruhig etwas ausprobieren und testen.

Anschließen können die Einstellungen mit einem Klick auf den Button Änderungen speichern gesichert werden.

Simple Lightbox

Das Problem mit den Kommentar-Spammern ist gebannt und jetzt können wir noch das Plugin Simple Lightbox installieren. Ziel ist es, die Bilder in den Beiträgen als Lightbox in hoher Auflösung anzuzeigen. Da wir uns schon auf der Seite Plugins befinden, klicken wir hier einfach auf den Button Installieren.

Hier suchen wir über das Suchfeld nach dem Plugin Simple Lightbox. Anschließend klicken wir neben dem Plugin-Namen auf den Button Jetzt installieren.

Nach einem kurzen Moment können wir das Plugin über den Button Aktivieren scharf schalten.

Nachdem wir das Plugin aktiviert haben landen wir wieder auf der Seite Plugins. Das war es jetzt auch schon. Jetzt könnten wir noch über den Link Einstellungen aus Aussehen des Plugins an unser Template anpassen.

Ich habe keine der Einstellungen geändert, sondern bin sofort ins Frontend gewechselt, um die Funktionalität des Plugins zu überprüfen.

2 Gedanken zu „WordPress – Antispam Bee und Simple Lightbox einrichten“

  1. Schöne Anleitung. Allerdings solltest du deine Leser eindringlicher darauf hinweisen, dass sie, wenn sie die “öffentliche Spamdatenbank” nutzen die Leser davor ausdrücklich darauf hinweisen müssen, dass ihre Daten zu einem fremden Server übertragen wird. Vermutlich müssen sie das sogar extra bestätigen.

    Ich würde den Haken bei “öffentliche Spamdatenbank” herausnehmen. Antispam Bee funktioniert auch ohne sehr sehr gut.

    (Dieser Kommentar ist keine Rechtsberatung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.