Neues Design für meinen Blog

Die letzten beiden Wochenenden habe ich mich mit dem Design meines Blogs beschäftigt. Mit dem Ergebnis kann ich fürs Erste durchaus zufrieden sein. Mein Freund Klaus war ebenfalls in dieser Richtung beschäftigt und hat für seine Freundin eine Homepage gebaut.

Wer Lust hat, kann mir ja unten in den Kommentaren seine Erwartungen mitteilen, die er so in seine zukünftige oder auch bestehende Internetpräsenz setzt und ob diese dann auch erfüllt wurden.

Mit welchem System man jetzt seine Homepage hochzieht, ist mir persönlich völlig egal. Ich habe mich für WordPress entschieden, weil der Hauptteil dieser Internetseite aus einem Blog besteht und WordPress genau das am besten beherrscht. Und da ich keine Zeit und Lust hatte mir ein eigenes Design zu bauen, habe ich am Anfang eines der Standard-Designs von WordPress benutzt.

Ein neues Template macht einen Blog schöner, sorgt aber mit Nichten dazu, dass man auch mehr Leser auf seinem Blog hat oder diese auch länger verweilen. Andersherum kann ein Design dafür sorgen, dass Leser abspringen, wenn Inhalte nicht leserlich sind oder der Aufbau der Seite zu lange dauert. Der Geschwindigkeitstest meiner Seite bei Google PageSpeed Insights hat 89 von 100 ergeben und damit ganz knapp den grünen Bereich gerissen. Ich kann mit dem Wert zufrieden sein.

Die HTML5-Basis für mein Template habe ich mir bei underscores.me heruntergeladen. Meine eigene CSS-Datei einbinden, die Layout-Bereiche mit CSS3 formatieren, eine Deutsche Übersetzung erstellen und zum Schluss das Ergebnis auf den Webserver hochladen. So in Kurzform die meine Arbeit der letzten 2 Wochenenden. Bei der aktuellen Lage die wohl beste Art ein Wochenende sinnvoll zu gestalten.

So nebenbei war ich dann am Sonntag noch bei Klaus Freundin im neuen Geschäft und habe ein paar Bilder geschossen und mir Anregungen für ein weiteres kleines Projekt geholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.