RP 3.18 Neustadt a. d. Weinstraße – Speyer (ehem. Gäubahn)

Mit Pfefferminz bin ich der Prinz. An diesem Sonntag begab ich mich auf Spurensuche in die Pfalz. Von Neustadt an der Weinstraße bis nach Speyer folgte ich den Resten einer längst nicht mehr existierenden Lokalbahn – dem Pfefferminzbähnel.

Viel ist von der einstigen Lokalbahn nicht übriggeblieben. Die erhaltenen Bahnhöfe sind in Privatbesitz und der einstige Bahndamm ist als solcher nicht mehr zu erkennen. Etwas mehr als 6 Kilometer wurden in das Radwegenetz integriert. Zwischen Freisbach und Weingarten stehen noch die Reste eines Viadukts. Diese sind schon stark von der Natur in Besitz genommen und dementsprechend mit Pflanzen überwuchert. Unterwegs wird man allerdings vielerorts erinnert, dass hier einmal eine Lokalbahn durch die Landschaft dampfte. An so manchem Spielplatz oder Kindergarten hängt der Schriftzug Pfefferminzbähnel.

Ausgangspunkt:Neustadt an der Weinstraße
Höhenunterschied:➚ 220 m ➘ 260 m
Anforderungenmittelschwer
Einkehr:Schauen wir mal
Dauer:ca. 4 Stunden
Länge:54,3 km

Download 2021-06-06_386065326_RP 3.18 Neustadt a. d. Weinstraße – Speyer (ehem. Gäubahn).gpx

Positiv überrascht hat mich die gute Beschaffenheit der Radwege auf dieser Routenführung zwischen Neustadt an der Weinstraße und Speyer. Während die 10 Kilometer kürzere direkte Verbindung auf dem R-58 meist über unbefestigte Radwege führt, sind hier die Wege fast durchweg befestigt. Das hat mir das Vorankommen deutlich erleichtert. Auf den letzten Kilometern zwischen Dudenhofen und Schwetzingen störte mal wieder der Wind, der in Böen kräftig von vorne kam.

Highlight der Tour war der Vater, der mit seinen Kindern durch den Wald zog und den Müll der anderen aufsammelte. Die Verpackung meiner beiden Erdbeerschnitten lag da schon im Papierkorb. Auf der nächsten Tour sollte ich hier vielleicht mir eine Plastikdose mit entsprechendem Werkzeug einpacken. Erdbeerschnitten nur mit den Fingern zu essen, ist eine mächtige Sauerei. Außerdem können die gleich vom Bäcker dort eingepackt werden, was wiederum Verpackungsmüll spart. Eine saubere Entsorgungsmöglichkeit für meine Glimmstängel ist auch schon in Arbeit. Update folgt hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.